Rhein-​Kreis Neuss: Hülchrath ist Kreissieger 2014 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Gegen 19 starke Konkurrenten hat sich Hülchrath im dies­jäh­ri­gen Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” durchgesetzt.

Preisträger" Unser Dorf hat Zukunft",v.l.LR Hans-Jürgen Petrauschke,Heinrich Schneider,Albert Strohmann,beide Hülchr.,Johannes Nordmamm,Hartmut Wittig,Wallrath,Catharina Hassels,Allrath Foto:RKN
Preisträger” Unser Dorf hat Zukunft”,v.l.LR Hans-​Jürgen Petrauschke,Heinrich Schneider,Albert Strohmann,beide Hülchr.,Johannes Nordmamm,Hartmut Wittig,Wallrath,Catharina Hassels,Allrath
Foto:RKN

Im Kreishaus Neuss gaben Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Jury-​Vorsitzender Johannes Nordmann die Ergebnisse der Bewertungsreise bekannt. Neben Hülchrath als Kreissieger (1 500 Euro) wur­den fünf 1. Plätze (800 Euro) für Allrath, Elvekum, Nierst, Oekoven und Wallrath vergeben.

Der alle drei Jahre statt­fin­dende Wettbewerb ”Unser Dorf hat Zukunft” kennt keine Verlierer, son­dern nur Gewinnerdörfer. Ich gra­tu­liere Hülchrath und den ande­ren Preisträgern ganz herz­lich zu ihrem Erfolg und freue mich sehr über das große und beein­dru­ckende Engagement aller Wettbewerbsteilnehmer”, sagte Petrauschke. „Die Spitzengruppe”, so der Landrat wei­ter, „lag eng bei­ein­an­der. Den Ausschlag für Hülchrath gab am Ende das nach­hal­tige Entwicklungskonzept der Dorfgemeinschaft.”

Die mit 600 Euro dotier­ten 2. Plätze gehen an Ossum-​Bösinghoven, Eckum, Langwaden, Nettesheim-​Butzheim, Anstel, Vanikum, Schlicherum und Frimmersdorf. Als Drittplatzierte erhal­ten Münchrat, Ilverich, Ramrath-​Villau, Gindorf, Neurath und Frixheim je 400 Euro.
Neben den Rangpreisen prä­mierte die Jury noch fünf Projekte mit Sonderpreisen (300 Euro). Diese gehen an das Berufsförderungszentrum Schlicherum, den Förderverein Vanikum, Kloster Langwaden, den Kindergarten Maria Himmelfahrt in Gindorf und den Förderverein St. Pankratius-​Kapelle, Ossum.

Kreissieger Hülchrath wird nun der Landwirtschaftskammer NRW gemel­det und wird den Rhein-​Kreis Neuss beim kom­men­den Landeswettbewerb ver­tre­ten. Eine sach­ver­stän­dige Bewertungskommission des Landes wird vor­aus­sicht­lich im Sommer 2015 Hülchrath begut­ach­ten. An Erfahrung fehlt es der Dorfgemeinschaft nicht. Mit einer Bronzeplakette 2003, der Silberplakette 2006, einer wei­te­ren Bronzeplakette 2009 und erneut Silber 2012 war Hülchrath schon in den vier letz­ten Landeswettbewerben erfolg­reich dabei.


Kreissieger

Hülchrath

Der Kreissieger ist auch in 2014, nun­mehr zum 5 Mal, wie­der das Dorf Hülchrath. Das Dorf über­zeugte die Bewertungskommission ins­be­son­dere durch

  • die sehr aktive Dorfgemeinschaft mit einem viel­fäl­ti­gen Vereinsleben
  • die qua­li­täts­volle Informationsvermittlung für Bürger und Besucher Hülchraths über Beschilderungen und Info-Steelen
  • die pla­ne­ri­sche Konzeption zur Dorfentwicklung im Rahmen der Agenda 2030
  • die her­vor­ra­gende Zusammenarbeit und Integration der wirt­schaft­li­chen Aktivitäten des Schlosses Hülchrath mit der Dorfgemeinschaft
  • die Aktivitäten des Orgelbauvereins
  • das Engagement der Dorfgemeinschaft zur Etablierung eines „Bücherschranks“ auf dem Kirchvorplatz
  • die sen­si­ble und qua­li­täts­volle his­to­ri­sche Aufarbeitung der jüdi­schen Vergangenheit
  • die Erhaltung und schritt­weise Wiederherstellung der his­to­ri­schen Bausubstanz

Erste Preise

Wallrath

Gründe für den ers­ten Preis sind insbesondere:

  • die viel­fäl­ti­gen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft und des Geselligkeitsvereins Wallrath
  • die sehr gute Einbeziehung des Dorfes in die umge­bende Kulturlandschaft durch Pflanzung von Einzelbäumen, Alleen und die Anlage von Streuobstwiesen
  • die Aktivitäten des Arbeitskreises Internet zur Förderung der wirt­schaft­li­chen Entwicklung
  • die his­to­ri­sche Aufarbeitung der Dorfgeschichte über das Projekt Schulchronik
  • die Aufwertung der Aufenthaltsqualität durch die Neugestaltung von Pflanzflächen auf dem Dorfplatz am Denkmal

Elvekum

Gründe für den ers­ten Preis sind insbesondere:

  • das bür­ger­schaft­li­che Engagement des Heimatvereins
  • die Pflege und Entwicklung der Grünanlagen und Wegekreuze
  • die viel­fäl­ti­gen gemein­sa­men Aktivitäten der Dorfgemeinschaft
  • die Maßnahmen zur Erhaltung und Pflege der St. Aloysiuskapelle durch den Kapellenverein
  • die Erhaltung und Pflege des his­to­ri­schen Erbes

Allrath

Gründe für den ers­ten Preis sind insbesondere:

  • das viel­fäl­tige Engagement der Dorfgemeinschaft für eine gemein­sa­mes Miteinander mit hoher Lebensqualität
  • die gelun­gene Gestaltung des his­to­ri­schen „Mellerparks“ als offe­nen Bürgerpark
  • das Engagement des Turnvereins zur Modernisierung der Turnhalle
  • die Gestaltung und Nutzung des Dorfplatzes mit Wochenmarkt und Dorf-Café
  • die genera­ti­ons­über­grei­fen­den Maßnahmen und Projekte für ein leben­di­ges Dorf

Oekoven

Gründe für den ers­ten Preis sind insbesondere:

  • das bür­ger­schaft­li­che Engagement der St. Sebastianus Bruderschaft
  • die hoch­wer­tige Pflege der Grünanlagen und Plätze
  • die qua­li­täts­volle und groß­zü­gige Umgestaltung des Bruderschaftsparks
  • die Erhaltung und Entwicklung des Dorfangers als dorfbild-​prägende Grünstruktur mit hoher Aufenthaltsqualität
  • die gute land­schaft­li­che Einbindung des Ortes durch Pflanzungen und Streuobstwiesen

Nierst

Gründe für den ers­ten Preis sind insbesondere:

  • die gelun­gene Integration der Neubebauung sowie die Maßnahmen der Bürgerschaft zur Weiterentwicklung der „Neuen Mitte Nierst“
  • die aktive Brauchtumspflege durch den Karnevalsverein
  • die Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der Streuobstwiesen am Dorfrand
  • die viel­fäl­ti­gen Initiativen des Fußballvereins FC Adler Nierst zur Pflege und Weiterentwicklung des Sportplatzes und der Boulebahn
  • das aktive Vereinsleben des Nierster Bürgervereins

Sonderpreise

Berufsförderungszentrum Schlicherum

  • für das bei­spiel­hafte Engagement zur Integration jun­ger Menschen in das Berufsleben

Förderverein Vanikum

  • für das her­aus­ra­gende Engagement der Dorfgemeinschaft bei der Pflege und Weiterentwicklung der Grünanlagen und des his­to­ri­schen Erbes

Kloster Langwaden

  • für die wei­tere Entwicklung des Klostergartens unter Einbezug der sozia­len Aktivitäten

Kindergarten Maria Himmelfahrt in Gindorf

  • für die wei­tere Gestaltung und Entwicklung des Außenspielplatzes

Förderverein Kapelle Ossum

  • für die qua­li­täts­volle und nach­hal­tige denk­mal­pfle­ge­ri­sche Entwicklung der St. Pankratius-Kapelle
(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)