Neuss: Schwerer Unfall mit Linienbus – 13 Personen ver­letzt

Neuss-Holzheim – Gegen ca. 15:05 Uhr ereignete sich in Holzheim, im Bereich Reuschenberger Straße/ Poststraße, ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Linienbus. 13 Personen wurden, zum Teil, schwer verletzt.

2014-06-11_Ne_vup_bus_046Ein Bus der Linie 843 befuhr die Reuschenberger Straße und wollte in die Poststraße einbiegen. Zeitgleich befuhr ein weiterer Linienbus die Poststraße in entgegen gesetzter Richtung. Nach Zeugenaussagen setzte der Busfahrer des in der Poststraße befindlichen Linienbusses sein Fahrzeug etwas zurück, um das Einbiegen seines Kollegen zu ermöglichen.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Linienbus, von der Reuschenberger Straße, beim Einbiegevorgang in die Poststraße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Haus. Bei dieser Kollision wurde der Busfahrer eingeklemmt so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden musste. Die Rettung nahm ca. 1 Stunde in Anspruch.

Auch ein Fahrgast wurde schwer und 11 weitere leicht verletzt. Die Verletzten wurden alle, wo erforderlich und bis auf den Busfahrer, mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht.

Ebenfalls konnte ein Zeuge die großartige Reaktion einer "jungen Frau" beobachten. Nach dem Unfall begab Sie sich direkt zum schwer verletzten Fahrer, stillte Blutungen und leistete erste Hilfe.

Die Reuschenberger Straße (L201) wurde zur Unfallaufnahme und Versorgung der Verletzten voll gesperrt.

Neuss-Holzheim (ots) - Bei einem Busunfall auf der Poststraße am Mittwoch (11.06.) erlitten neben dem 51-Jährigen Fahrer, auch 12 Fahrgäste Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Fahrer des Linienbusses gegen 15:08 Uhr die Reuschenberger Straße aus Richtung Reuschenberg kommend in Fahrtrichtung Kapellen.

Beim Abbiegen nach rechts in die Poststraße musste der Lenker einem dort entgegenkommenden Linienbus ausweichen. Bei diesem Manöver kam der Bus aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Hauswand.

Beim Aufprall wurde die Front des Busses eingedrückt, der Busfahrer eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Schwer verletzt brachten ihn die Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Insgesamt befanden sich 20 Personen in dem Fahrzeug. Bis auf den Busfahrer konnten alle selbständig den Wagen verlassen und in dem erwähnten, entgegenkommenden Bus behandelt werden. Die unverletzten Passagiere (7) konnten den Unfallort nach Personalienfeststellung verlassen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand wurden 2 Fahrgäste schwer verletzt. Neben dem Busfahrer wird auch eine 23 Jahre alte Frau stationär im Krankenhaus behandelt.

Die weniger schwer verletzten 11 Fahrgäste waren sechs Frauen / Mädchen im Alter von 14 - 47 Jahren und 5 Männer / Jungen von 15 - 59 Jahren. Alle wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

An der Fassade des Hauses entstand Sachschaden, der noch nicht näher beziffert werden kann. Der Bus wurde von der Polizei sichergestellt. Ein Team der zentralen Verkehrsunfallaufnahme unterstützte die Ermitlungsarbeit.

Während der medizinischen Versorgung, der Bergung der Verletzten, der Sicherstellung des Busses und der Unfallaufnahme war die Poststraße gesperrt. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. 

(82 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE