Neuss: Schäden bei Gefahr elek­tro­nisch melden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Durch das starke Unwetter am Pfingstmontag sind zahl­rei­che Bäume im Stadtgebiet zum Teil erheb­lich beschä­digt worden. 

Ganze Baumkronen, die der Sturm aus den Wipfeln gebro­chen hat, aber auch abge­bro­chene Äste hän­gen teil­weise noch in den Bäumen und stel­len ein poten­ti­el­les Risiko für Fußgänger und Radfahrer dar.

Wenn Bürgerinnen und Bürger sol­che Gefahrenpunkte an Bäumen auf öffent­li­chen Flächen mel­den wol­len, kön­nen sie unkom­pli­ziert auf die elek­tro­ni­sche Mängelkarte der Stadt im Internet zurück­grei­fen. Diese ist auf der Startseite der offi­zi­el­len Homepage der Stadt unter www​.neuss​.de leicht zu fin­den. „Derzeit sind die Rufnummern bei Feuerwehr und Grünflächenamt stark aus­ge­las­tet, was unter Umständen zu län­ge­ren Wartezeiten füh­ren kann“, so Presseamtsleiter Michael Kloppenburg.

Über die Mängelkarte (Punkt 6 „Mir sind andere Mängel auf­ge­fal­len“) kann der Schaden direkt elek­tro­nisch an die zustän­dige Stelle wei­ter­ge­lei­tet wer­den. Neben den Angaben zum Schaden kann ein digi­ta­les Foto hoch­ge­la­den wer­den, was bei der Schadenseinschätzung und Einsatzvorbereitung hilf­reich sein kann.

Die Schäden wer­den nach Priorität abge­ar­bei­tet. Bei Gefahr im Verzug aller­dings sollte direkt die Leitstelle der Feuerwehr unter 112 kon­tak­tiert werden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)