Meerbusch: Polizei warnt vor fal­schen „Wasserwerkern”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – Das Opfer eines soge­nann­ten „Wasserwerker-​Tricks” wurde am Dienstag (10.06.) eine Seniorin in Osterath. 

Gegen 11:00 Uhr erschien ein unbe­kann­ter Mann bei der knapp 90 Jährigen auf der Ackerstraße. Er erklärte, die Wasserleitungen im Haus über­prü­fen zu müs­sen. Anlass waren Beschwerden von Anwohnern über den erhöh­ten Wasserverlust.

Zielstrebig ging der Unbekannte durch die Wohnräume, schaute sich um und über­prüfte die Leitungen. Anschließend ver­langte der Mann 140 Euro für seine „Arbeit”. Nachdem die ältere Frau den gefor­der­ten Betrag bezahlt hatte, ver­schwand der Unbekannte. Kurz dar­auf stellte die Seniorin den Verlust von meh­re­ren hun­dert Euro fest.

Sie infor­mierte die Polizei, die eine Fahndung nach dem Trickdieb ver­an­lasste. Dieser konnte nur vage fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Etwa 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, ver­mut­lich Deutscher mit höf­li­chem Auftreten.
  • Anwohner berich­te­ten, dass der Tatverdächtige in einem roten Renault Twingo mit Städtekennung Mönchengladbach (MG) davon fuhr, in dem eine wei­tere Person saß (keine Personenbeschreibung).

Hinweise nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)