Dormagen: Unterricht fällt nach Unwetter an drei Schulen aus – Spielplätze sind vor­sorg­lich gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wegen der Gefahren durch her­ab­stür­zende Äste fällt der Unterricht am mor­gi­gen Mittwoch (11. Juni) am Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium, der Hermann-​Gmeiner-​Hauptschule und der Erich-​Kästner-​Schule aus.

Die Mitarbeiter der Technischen Betriebe arbei­ten mit Hochdruck daran, die Zuwegungen zu den drei Schulen wie­der in einen siche­ren Zustand zu ver­set­zen. Dies wird jedoch bis mor­gen früh nicht mög­lich sein”, infor­miert Schuldezernentin Tanja Gaspers. Für die Kinder im Offenen Ganztag an der Erich-​Kästner-​Schule wird eine Notgruppe in der Realschule ein­ge­rich­tet. Nähere Auskunft gibt die Dormagener Sozialdienst gGmbH tele­fo­nisch unter 02133/257–240 oder ‑232.

Auch die städ­ti­schen Spielplätze sind nach dem Unwetter vor­sorg­lich gesperrt wor­den. Bevor die Stadt sie wie­der zur Benutzung frei­gibt, kon­trol­lie­ren Mitarbeiter der Technischen Betriebe zuerst, dass keine Gefahren durch nicht mehr stand­si­chere Bäume und lose Äste bestehen. In den nächs­ten Tagen wer­den die Mitarbeiter zudem noch voll­auf damit beschäf­tigt sein, nach dem Freiräumen der Fahrbahnen auch die Gehwege und andere Flächen von den her­um­lie­gen­den Ästen und Stämmen zu befreien.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)