Dormagen: Unterricht fällt nach Unwetter an drei Schulen aus – Spielplätze sind vor­sorg­lich gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen – Wegen der Gefahren durch her­ab­stür­zende Äste fällt der Unterricht am mor­gi­gen Mittwoch (11. Juni) am Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium, der Hermann-​Gmeiner-​Hauptschule und der Erich-​Kästner-​Schule aus.

Die Mitarbeiter der Technischen Betriebe arbei­ten mit Hochdruck daran, die Zuwegungen zu den drei Schulen wie­der in einen siche­ren Zustand zu ver­set­zen. Dies wird jedoch bis mor­gen früh nicht mög­lich sein”, infor­miert Schuldezernentin Tanja Gaspers. Für die Kinder im Offenen Ganztag an der Erich-​Kästner-​Schule wird eine Notgruppe in der Realschule ein­ge­rich­tet. Nähere Auskunft gibt die Dormagener Sozialdienst gGmbH tele­fo­nisch unter 02133/257–240 oder ‑232.

Auch die städ­ti­schen Spielplätze sind nach dem Unwetter vor­sorg­lich gesperrt wor­den. Bevor die Stadt sie wie­der zur Benutzung frei­gibt, kon­trol­lie­ren Mitarbeiter der Technischen Betriebe zuerst, dass keine Gefahren durch nicht mehr stand­si­chere Bäume und lose Äste bestehen. In den nächs­ten Tagen wer­den die Mitarbeiter zudem noch voll­auf damit beschäf­tigt sein, nach dem Freiräumen der Fahrbahnen auch die Gehwege und andere Flächen von den her­um­lie­gen­den Ästen und Stämmen zu befreien.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.