Neuss: Transparenz-​Vorschlag der Stadtwerke beschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Größtmögliche Transparenz – das war der Tenor der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Neuss, die am Freitag, den 06. Juni 2014 um 16 Uhr, im Rathaus stattfand. 

Auf der gemein­sa­men Sondersitzung beschlos­sen die Gesellschafter ein­stim­mig, die unab­hän­gige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zu beauf­tra­gen, um die Sachverhalte zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu überprüfen. 

Absicht der Gesellschafter ist es, sehr zeit­nah eine eigene Bewertungsgrundlage der Vorgänge zu erhal­ten und eine lücken­lose Transparenz zu gewähr­leis­ten. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG steht bis­her in kei­nem Auftragsverhältnis zu den Stadtwerken.

Uns ist beson­ders wich­tig, dass wir jetzt sehr zeit­nah einen umfas­sen­den Einblick zum Sachverhalt erhal­ten“, betont Stephan Lommetz, Geschäftsführer der Stadtwerke Neuss. „Die Beauftragung einer unab­hän­gi­gen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist sicher­lich ein ers­ter wich­ti­ger Schritt, um hier eine lücken­lose Transparenz zu gewähr­leis­ten und die Ermittlungen best­mög­lich unter­stüt­zen zu kön­nen“, so Lommetz weiter.

Wir waren uns schnell einig, dass die Beauftragung einer unab­hän­gi­gen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nun beson­ders wich­tig ist, um hier ein kla­res Bild der Sachlage zu erhal­ten“, so Herbert Napp, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung. 

Ich unter­stütze das Engagement zu einer lücken­lo­sen Aufklärung der Sachlage. Das ist der rich­tige Weg mit der Situation umzu­ge­hen“, so Dr. Jörg Geerlings, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)