Jüchen: Sommerspiele in Park und Gärten – Ferienprogramm 2014

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Dieses Jahr fin­det das zwei­wö­chige Ferienprogramm der Stiftung Schloss Dyck ab dem 8. Juli statt. Von diens­tags bis frei­tags kön­nen kleine Entdecker und Entdeckerinnen in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr viel erleben. 

Foto: Stiftung Schloss Dyck
Foto: Stiftung Schloss Dyck

Die abwechs­lungs­rei­chen Sommerspiele fin­den an ver­schie­de­nen Orten im Park statt.

In den Ferien möchte ich viel erle­ben und mit ande­ren zusam­men spie­len.“ So lau­tet der Wunsch der meis­ten Kinder, wenn sie an die Zeit den­ken, in der hei­mi­sche Garten schnell zu klein für das große Abenteurerherz wird. Abhilfe kön­nen die Sommerspiele für Schulkinder ab 6 Jahren in Park und Gärten von Schloss Dyck, schaf­fen. Das Gelände mit Spielplätzen, Gärten und Wiesen bie­tet Raum zum Spielen und Bewegen.

Das Programm:

Wilde Wiesen, wilde Bienen, wil­des Wasser und wilde Bauweise: Beim Ferienprogramm der Stiftung Schloss Dyck kön­nen sich Kinder ein­mal rich­tig aus­to­ben. Das Programm der Kulturpädagogin Eva Bongartz bie­tet Spiel, Spaß und Spannung. Jeden Tag gibt es eine Mittagspause. Die Verpflegung ist selbst mitzubringen.

Dienstags (8.+15. Juli): Über wilde Wiesen…

Am ers­ten Tag gibt es eine Schatzsuche, die quer­feld­ein über das Gelände führt. Festes Schuhwerk ist an die­sem Tag unabdingbar.

Mittwochs (9.+16. Juli): Für wilde Bienen…

Mittwochs gibt es eine Reise ins Reich der Bienen. Nach der Besichtigung einer First-​Class-​Unterkunft, geht es an den Bau von Insektenhotels für den eige­nen Garten oder die eigene Fensterbank.

Donnerstags (10.+17. Juli): Am wil­den Wasser…

Es wird der Frage nach­ge­gan­gen wie lang selbst­er­rich­tete Staudämme Wasser zurück­hal­ten kön­nen. Ein klei­ner Tipp: Wechselsachen und Handtuch nicht vergessen.

Freitags (11.+18. Juli): In wil­der Bauweise…

Am letz­ten Tag dür­fen die Kinder im Miscanthusdorf beim Lehmhüttenbau in die Rolle von Baumeistern schlüp­fen. Mit einem Gemisch aus Schilf, Lehm und Sand geht es darum aus einem Flechtwerk eine sta­bile Wand zu errich­ten. Es sollte Kleidung gewählt wer­den, die dre­ckig wer­den darf. Zudem wird ein Handtuch benötigt.

Das Programm wie­der­holt sich jede Woche. Es wird daher emp­foh­len Kinder nur für eine der bei­den Wochen anzu­mel­den. Die Teilnahme an ein­zel­nen Tagen ist möglich.

Verpflegung, wet­ter­feste Kleidung und Sonnenschutz sind von den Teilnehmern selbst mit­zu­brin­gen. Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02182 /​824–107 wird gebeten.

Anmeldung unter:

Stiftung Schloss Dyck
Eva Bongartz
Tel.: 02182 /​824–107
E‑Mail: e.bongartz@stiftung-schloss-dyck.de

www​.stif​tung​-schloss​-dyck​.de

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)