Rhein-​Kreis Neuss: Tag der Organspende am 7. Juni – Lebertransplantierte im Kreisgesundheitsamt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – An den 3. Juli 2009 kann sich Ulrike Montini aus Jüchen noch gut erin­nern, denn an die­sem Tag erhielt sie ein neues Organ von einem Spender. 

Organspende im Blick (von links): Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky, Ulrike Montini und Dr. Michael Dörr, der Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Foto: M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss
Organspende im Blick (von links): Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky, Ulrike Montini und Dr. Michael Dörr, der Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Foto: M. Reuter/​Rhein-​Kreis Neuss

Die Transplantation war auf­grund einer Vorerkrankung lebens­not­wen­dig gewor­den. Im Universitätsklinikum Essen wurde ihr eine Leber transplantiert.

Im Vorfeld des Tages der Organspende am 7. Juni nahm Montini eine Einladung von Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky und Dr. Michael Dörr, dem Leiter des Gesundheitsamts, an und berich­tete über ihre Erfahrungen. Sie war kürz­lich im Internet auf ein Gespräch zwi­schen Dörr und dem Ärztlichen Leiter des Kreiskrankenhauses Grevenbroich, Dr. Friedrich-​Wilhelm Korsten, auf­merk­sam gewor­den, das zum Thema der Organspende auf­ge­zeich­net wor­den war (www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​k​a​l​e​n​der).

Seit meh­re­ren Jahren ist Ulrike Montini im Patientenverband „Lebertransplantierte Deutschland” aktiv. Sie bedau­ert sehr, dass immer weni­ger Menschen bereit sind, Organe zu spen­den. Daher sieht sie es als wich­tige Aufgabe an, die Ängste der Menschen ernst zu neh­men und diese abzu­bauen. Damit meint die Jüchenerin vor allem die Vorbehalte vie­ler Bürgerinnen und Bürger in Bezug auf die Todesfeststellung und den Organspende-Skandal.

Menschen im Rhein-​Kreis Neuss, die sich für Organspende inter­es­sie­ren, fin­den in der Regionalgruppe Düsseldorf/​Neuss der Lebertransplantierten und Frau Montini kom­pe­tente Ansprechpartner,” ist sich Dezernent Mankowsky sicher. Außerdem weist er auf die im Gesundheitsamt aus­lie­gen­den Organspende-​Ausweise hin.

In der neuen Ausgabe des Magazins „Lebenslinien” bespricht Montini auch das lesens­werte Buch von David Wagner mit dem Titel „Leben”. Der leber­trans­plan­tierte Autor erhielt erst im ver­gan­ge­nen Jahr den gro­ßen Buchpreis in Leipzig. „Die Lektüre die­ses Werkes ist auch eine Art Auseinandersetzung mit einem Thema, das noch stär­ker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt wer­den sollte”, heißt es. Nähere Informationen gibt Ulrike Montini unter Telefon 01 57/​32 50 09 18. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)