Meerbusch: Sondierungsgespräche zwi­schen Linken und Piraten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Bei den Kommunalwahlen am 25. Mai sind DIE LINKE und die Piratenpartei in Meerbusch erst­mals ange­tre­ten und haben auf Anhieb den Sprung in den Stadtrat geschafft.

Beide Parteien sind mit je einem Sitz ver­tre­ten. In die­ser Woche fan­den erste Sondierungsgespräche zwi­schen den neu gewähl­ten Ratsmitgliedern Michael Eckert (DIE LINKE) und Marc Janssen (Piraten) statt. Ziel ist die Bildung einer Fraktionsgemeinschaft.

Beide Kommunalpolitiker konn­ten bereits in den ers­ten Gesprächen weit­rei­chende inhalt­li­che Übereinstimmungen fest­stel­len. „Bei nahezu allen Themen sind wir uns einig, jetzt gilt es die Details zu klä­ren. Wir sind opti­mis­tisch, die begon­ne­nen Verhandlungen in Kürze erfolg­reich abzu­schlie­ßen“, beto­nen Eckert und Janssen.

Wichtige Schwerpunkte für die sechs­jäh­rige Ratsperiode seien der Soziale Wohnungsbau, mehr direkte Bürgerbeteiligung, soziale Gerechtigkeit, Verbesserungen beim öffent­li­chen Personennahverkehr, nach­hal­ti­ger Lärmschutz und trans­pa­rente Abläufe in der Kommunalpolitik.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)