Korschenbroich: Kanalarbeiten machen Sperrung eines P&R‑Parkplatzes nötig

Korschenbroich – Der P&R-Parkplatz südlich des Kleinenbroicher Bahnhofes im Bereich Ladestraße Ecke Bahnhofstraße wird ab Dienstag, 10. Juni, komplett gesperrt.

Denn der Städtische Abwasserbetrieb (SAB) beginnt dann hier mit den Arbeiten am neuen Verbindungskanal, der vom öffentlichen Kanal unterhalb der Fahrbahndecke Bahnhofstraße zum Transportsammler entlang des Jüchener Baches führen soll. Dazwischen liegt der Parkplatz, den die Leitung quert. „Es ist notwendig diese Baumaßnahme jetzt umzusetzen, weil wir den bisherigen P&R-Parkplatz im Rahmen des aktuell laufenden Großprojektes ‚Umbau Bahnhöfe‘ von einem Schotterplatz zu einem gepflasterten Parkplatz mit 55 aufgezeichneten Stellflächen für Pendler ausbauen“, erklärt Georg Onkelbach. „Bevor unser Tiefbauamt später die neue Oberfläche schafft, wollen wir natürlich alle absehbaren tiefer im Boden liegenden Arbeiten erledigt haben.“

Circa 495.000 € investiert die Stadt in diese Kanalmaßnahme, die bei entsprechenden Wetterverhältnissen voraussichtlich am 22. September 2014 abgeschlossen ist. „Die Maßnahme ist nötig, um die Kanalisation im Bereich Holzkamp, Ladestraße und Bahnhofstraße künftig noch besser zu entlasten“, erläutert Thomas Kochs, der technische Betriebsleiter des SAB.

Was tut sich genau während der ersten Phase des Kanalbaus? Begonnen wird mit einer Doppelpressgrube auf dem Parkplatzgelände, die als Startgrube für den Rohrvortrieb Richtung Jüchener Bach genutzt wird. Der hierfür notwendige Unterwasserbeton wird durch Taucher eingebracht. Anschließend wird zunächst der Teilbereich in offener Bauweise hergestellt, der Richtung Bahnhofstraße errichtet wird.

Wie geht es in und nach den Schulferien weiter? „Wir wollen möglichst viel Rücksicht auf die Schüler und Lehrer der nahen Realschule nehmen und treiben die Arbeiten daher von Juli bis August, wenn diese in den Ferien sind, weiter voran“, erklärt Thomas Kochs. „Dann wird die Zielbaugrube für den Rohrvortrieb jenseits des Jüchener Baches errichtet, wohin wir nur über das Schulgelände gelangen.“ Die sich dort befindliche Fußgängerbrücke wird aufgrund der Baumaßnahme vorübergehend entfernt und nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgestellt. Gleichzeitig ist es notwendig den Jüchener Bach im Baustellenbereich zu verfüllen und das Gewässer währenddessen vorrübergehend durch ein Rohr fließen zu lassen. Die Aufschüttung ist aus technischen Gründen nötig – das Gewicht dient als notwenige Auflast von oben für die Arbeiten darunter. Des Weiteren muss im Bereich des Schulgeländes die Zaunanlage geöffnet werden. Der Fußweg östlich des Jüchener Baches wird gesichert für alle zugänglich bleiben. Kochs erläutert: „Wir als Abwasserbetrieb werden die Arbeiten mit der Baufirma schnellstmöglich ausführen und die Lärm- und Staubbelastungen auf ein Minimum reduzieren. Bereits jetzt möchten wir uns bei allen Bürgern für ihr Verständnis bedanken.“

Auch Autofahrer, die nicht den P&R-Parkplatz nutzen, aber in Kleinenbroich unterwegs sind, können sich schon einen Termin merken: Voraussichtlich Mitte August muss dann die Stadtverwaltung den kompletten Bereich Ladestraße Ecke Bahnhofstraße für den Verkehr sperren, damit das notwendige Verbindungsbauwerk zur bestehenden Kanalisation errichtet werden kann. Sind die Kanalarbeiten dann voraussichtlich Ende September beendet, beginnt der Bau des zu pflasternden Schotterplatzes. Der spätere Ausbau dieses P&R-Platz erfolgt wie die Gesamtmaßnahme „Umbau der Bahnhöfe“ mit Unterstützung des VRR. Wann dieser geöffnet werden kann, hängt vom Fortschritt der Kanalarbeiten und von den anschließenden Witterungsverhältnissen ab. Der Termin wird nach heutiger Schätzung im Winter/Frühjahr liegen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)