Dormagen: Abriss von Möbel Mertens kann weitergehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Der Abriss des ehe­ma­li­gen Hauptgebäudes von Möbel Mertens kann fort­ge­setzt wer­den. Dies hat am gest­ri­gen Dienstag das Verwaltungsgericht Düsseldorf entschieden.

Der Beschluss ist gefal­len, nach­dem ein Standsicherheitsgutachten und ein Rückbaukonzept als Grundlage für die städ­ti­sche Abbruchgenehmigung inzwi­schen nach­ge­reicht wur­den”, infor­miert Bettina Giedinghagen, Leiterin des städ­ti­schen Service Recht. Gegen die Abbruchgenehmigung hatte der neue Inhaber des Anbaus mit der eins­ti­gen Ausstellungsvitrine des Möbelhauses geklagt.

Das Verwaltungsgericht hatte dar­auf­hin im Mai den Abriss gestoppt. „Nachdem der Investor sei­nen Abbruchantrag inzwi­schen nach­ge­bes­sert hat und die feh­len­den Unterlagen vor­lie­gen, wurde der Antrag des Nachbarn auf eine wei­ter­hin auf­schie­bende Wirkung sei­ner Klage vom Verwaltungsgericht abge­lehnt”, so die städ­ti­sche Rechtsdirektorin.

An der Stelle des ehe­ma­li­gen Möbelhauses will die May Investment GmbH drei neue Häuser mit ins­ge­samt 22 bar­rie­re­freien Wohnungen errich­ten. Gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes kann der Kläger noch Beschwerde einlegen.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)