Neuss: Schwerer Verkehrsunfall A57PKW prallt auf LKW – Fahrer eingeklemmt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Gegen 13:25 Uhr ereig­nete sich auf der Tangente von der A57 Neuss-​Hafen, in Fahrtrichtung Köln, in Richtung B1 Düsseldorf, ein schwe­rer Verkehrsunfall mit einer ver­letz­ten Person.
In der Ausfahrt Neuss-​Hafen, Tangente zur B1 Düsseldorf, hatte die Polizei wegen einer Ölspur den rech­ten Fahrstreifen nach ca. 200 Metern abge­sperrt. Die Verkehrsführung erfolgte über die linke Fahrspur. Diesen Bereich befuhr ein hol­län­di­scher LKW, der von der rech­ten Spur auf die linke wech­seln musste.

2014-06-03_A57_vup_pkw-lkw_019Ein Krefelder Fahrer in einem Opel Zafira befuhr eben­falls diese Strecke. Aus bis­her unge­klär­ter Ursache prallte der PKW, mit der Fahrerseite, unge­bremst auf die rechte, hin­tere Seite der Anhängers. Dabei geriet die linke Fronthälfte des Opel unter den Anhänger, der Fahrer wur­den in sei­nem PKW ein­ge­klemmt. Die LKW Fahrer konnte sein Fahrzeug nach eini­gen Metern anhalten.

Eintreffende Rettungskräfte und die Feuerwehr fan­den den schwer zer­stör­ten Opel mit­tig auf der Fahrbahn vor. Die Polizei sperrte die AS Neuss-​Hafen. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug gegen Verrutschen und der Notarzt, unter­stützt vom Rettungsdienst, nahm die Erstversorgung des Verletzten vor.

Mit schwe­rem Gerät, einer hydrau­li­sche Schere, wurde dem Rettungspersonal ein Zugriff auf den Fahrer ermög­licht. Im Fahrzeug befind­li­che Hindernisse, A‑Säule, Tür, Lenkrad, Kopfstützen etc. wur­den durch­trennt und ent­fernt. Mit dem Spreitzer wurde der not­wen­dige Platz für die Bergung des Verunfallten geschaf­fen. Selbiger wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Die AS Neuss-​Hafen war in die­sem Bereich für 1 1/​2 Stunden voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Im Einsatz waren: Löschzug 10 & Tagesstaffel (haupt­amt­lich) Einsatzleiter: Heinrich Lambertz, Rettungsdienst und Polizei. 

Weitere Infos folgen

Mehr Einsatzbilder in der Galerie


Düsseldorf (ots) – Nach einem Verkehrsunfall auf der Richtungsfahrbahn Köln der BAB 57 musste ges­tern Nachmittag ein 31-​jähriger Autofahrer mit schwe­ren Verletzungen in ein Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Fahrspuren in Richtung Köln waren für circa 90 Minuten gesperrt.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr um 13.30 Uhr ein Opel-​Fahrer aus Krefeld die A 57 in Richtung Köln. In der Tangente des Autobahndreiecks Neuss musste der 31-​Jährige einem Lkw aus­wei­chen, der vor ihm vom rech­ten auf den mitt­le­ren Fahrstreifen gewech­selt war. Hierbei konnte er auf­grund sei­ner nicht ange­pass­ten Geschwindigkeit einen Zusammenstoß nicht mehr ver­hin­dern. Bei der Kollision ver­letzte sich der Krefelder so schwer, dass er zur sta­tio­nä­ren Behandlung in eine Spezialklinik ein­ge­lie­fert wer­den musste. Für die anschlie­ßende Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten war eine 90-​minütige Sperrung der Richtungsfahrbahn erfor­der­lich. Stau gab es kei­nen. Den Sachschaden schätz­ten die Beamten auf 6.000 Euro. 

Feuerwehrbericht

Verkehrsunfall zwi­schen LKW und PKW auf der A57 Fahrtrichtung Köln in der Tangente Richtung Düsseldorf. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrer des PKW in sei­nem Fahrzeug ein­ge­klemmt und wurde bereits vom Rettungsdienst betreut.

Der Patient wurde vom Rettungsdienst sta­bi­li­siert. In Absprache mit dem Notarzt wurde der ein­ge­klemmte Fahrer durch die Feuerwehr mit schwe­rem Rettungsgerät aus sei­ner Zwangslage befreit und anschlie­ßend dem Rettungsdienst über­ge­ben. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Zur wei­te­ren ärzt­li­chen Versorgung wurde der Patient zur Universitätsklinik Düsseldorf transportiert.

(228 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)