Dormagen: Dormagener Schüler errei­chen zwei­ten Platz beim Landeswettbewerb „Jugend forscht”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Mit einem selbst ent­wi­ckel­ten Material zum Verfüllen von Schlaglöchern gewan­nen die bei­den Dormagener Schüler Jan Gruteser und Christian Hänschke jetzt den zwei­ten Preis beim Landeswettbewerb „Jugend forscht” in der Sparte „Schüler experimentieren”. 

Foto: Stadt Dormagen
Foto: Stadt Dormagen

Die bei­den Achtklässler des Norbert-​Gymnasiums Knechtsteden haben ihr spe­zi­el­les Asphaltgemisch in Zusammenarbeit mit den Straßenbauern der Technischen Betriebe Dormagen aus­ge­tüf­telt. In ihrem Projekt „Schlagloch ade!“ expe­ri­men­tier­ten sie mit Gemischen aus Wachsen und ver­schie­de­nen Sanden sowie Rollsplitt. Daraus ent­wi­ckel­ten sie Asphaltrezepturen.

Das wider­stand­fä­higste Gemisch konn­ten sie unter Aufsicht der TBD unter rea­len Bedingungen tes­ten. Bereits im vori­gen Jahr repa­rier­ten sie ein Schlagloch auf einem Wirtschaftsweg in Nähe des Norbert-​Gymnasiums. Die TBD hat­ten den Einbau vorab geneh­migt. Nachdem die­ses Schlagloch auch nach dem Winter noch gefüllt war, wur­den auf der Mathias-​Giesen-​Straße wei­tere Schadstellen mit dem Asphaltgemisch geflickt. „Auch dort hält das Material erstaun­lich lange in der Fahrspur”, zeigt sich TBD-​Leiter Gottfried Koch zufrieden.

Im März konn­ten sich die bei­den Gymnasiasten bereits über einen ers­ten Platz beim Regionalwettbewerb von „Jugend forscht” freuen. Nun folgte auf Landesebene der zweite Platz im Fachbereich „Arbeitswelt” – ein her­vor­ra­gen­der Erfolg nicht nur für die bei­den jun­gen Erfinder, son­dern auch für die gesamte „Jugend forscht”-AG des Norbert Gymnasiums. Die bei­den Schüler wol­len wei­ter an der Rezeptur ihres Asphaltes tüf­teln und auch im kom­men­den Jahr wie­der bei „Jugend forscht” antreten.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)