Grevenbroich: Metalldiebe auf fri­scher Tat gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Gindorf (ots) – Am Freitagmorgen (30.05.) gegen 1:30 Uhr konn­ten RWE-​Werkschutzangehörige und Kräfte der Polizei zwei Männer vor­läu­fig festnehmen. 

Beide ste­hen im Verdacht auf dem Gelände des Kohletagebaus in Gindorf Metall gestoh­len zu haben. Mitarbeiter des Werkschutzes hat­ten beob­ach­tet, wie sich die Tatverdächtigen mit einem Geländewagen zu einer Grube des Kohleabbaugebietes bega­ben und dort Versorgungskabel für einen Braunkohlebagger von einer Trommel zogen und verluden.

Die Polizei stellte die bei­den 28- und 33-​Jahre alten Männer, als diese gerade ein zirka 100 Meter lan­ges, arm­di­ckes Kabel hin­ter ihrem Fahrzeug her­zo­gen. Die Tatverdächtigen reis­ten aus dem Bereich Bergheim an und waren gut vor­be­rei­tet. Sie tru­gen Arbeitskleidung und Schutzhelme. Zudem ver­füg­ten sie über das not­wen­dige Werkzeug, wel­ches die Polizei spä­ter in ihrem Auto sicherstellte.

Möglicherweise kom­men die bei­den Festgenommen noch für andere Taten in Betracht. Ihr Fahrzeug war Mitarbeitern auch schon in der Vergangenheit auf dem Kraftwerksgelände auf­ge­fal­len. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)