Rommerskirchen: Schnelles Ergebnis – Dank vie­ler Helfer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rommerskirchen – „Die Europa- und Kommunalwahl konnte in Rommerskirchen Dank der vielen ehrenamtlichen Wahlhelfer schnell und erfolgreich durchgeführt werden“ zeigten sich Bürgermeister Glöckner und Wahlleiter Hermann Schnitzler noch am Wahlabend mit der Arbeit der Wahlvorstände sehr zufrieden.

Waren zur Bundestagswahl noch 16 lokale Wahlvorstände und 3 Briefwahlvorstände berufen worden, so mussten diese um jeweils einen Wahlvorstand aufgestockt werden, um die Zahl der Wahlberechtigten angemessen bewältigen zu können. Insgesamt waren 160 Bürgerinnen und Bürger als Wahlvorstände im Einsatz. Und dabei hatte das Wahlamt bis zuletzt mit einer hohen Ausfallquote zu kämpfen. „Wir haben bereits im September letzten Jahres begonnen, die Wahlvorstände einzuberufen und hatten fast 50% Absagen. Umso mehr sind wir froh, am Ende doch genug Bürgerinnen und Bürger für das Ehrenamt gefunden zu haben, um die Wahlvorstände besetzen zu können“, so Wahlamtsleiter Hans Knelleken.

Insbesondere die Briefwahlvorstände hatten viel zu tun. Rund 18% der 10.782 Wahlberechtigten hatten von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Briefwahl zu beantragen. Bis zu zwei Wahlbriefe pro Wähler mussten ausgezählt werden, eine Summe von mehr als 3500.

Aber nicht nur Einwohner von Rommerskirchen waren am Sonntag im Einsatz. Auch rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung waren für die Wahl im Rathaus im Einsatz, vom Telefondienst bis zur Wahlpräsentation sorgten diese dafür, dass die Wahlvorstände bestmöglichst unterstützt und die Kandidaten schnellstmöglichst über das Ergebnis informiert wurden. So konnte das vorläufige amtliche Endergebnis auch schon um 22.00 Uhr festgestellt werden, rund eine Stunde früher als gedacht.

Am gestrigen Dienstag wurde dieses Ergebnis auch vom Wahlausschuss der Gemeinde Rommerskirchen ohne Beanstandungen genehmigt. Am 23. Juni nehmen der neue Bürgermeister, am 26. Juni die neuen Ratsmitglieder ihre Arbeit auf.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.