Grevenbroich: Fahrer musste aus sei­nem Auto befreit werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Mittwoch (28.5.), gegen 8:20 Uhr, kam es in Grevenbroich zu einem Verkehrsunfall. 

Ein 35-​jähriger Grevenbroicher befuhr mit sei­ner BMW Geländelimousine die Glück-​Auf-​Straße in Richtung Allrather Straße und miss­ach­tete an der Einmündung der Viktoriastraße die Vorfahrt eines von rechts kom­men­den Citroen-Fahrers.

Der 54-​jährige Fahrzeugführer des Citroens wurde bei dem Zusammenstoß in sei­nem Auto ein­ge­klemmt und musst durch die Feuerwehr befreit wer­den. Ein Rettungswagen brachte den schwer ver­letz­ten Mann in ein Krankenhaus.

Zum Zweck der Unfallaufnahme wurde auch die Zentrale Verkehrsunfallaufnahmegruppe der Polizei hin­zu­ge­zo­gen. Das Auto des Verletzten musste abge­schleppt wer­den. Das Verkehrskommissariat Grevenbroich ermit­telt nun wegen des Verdachts der fahr­läs­si­gen Körperverletzung.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)