Rhein-​Kreis Neuss: Kommunalwahl – Wahlbeteiligung unter 50%

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-Kreis Neuss – Die Mehrheit im Kreistag des Rhein-Kreises Neuss bleibt in den Händen der CDU. Die Union kam auf 42,2 Prozent der Stimmen. Bei der Wahl 2009 waren es 43,8.

Kreistag-Guv_Gesamtergebnis-1
Grafik: itk-rheinland.de

49,7 Prozent der rund 355 000 Wahlberechtigten hatten von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. „Wir hätten uns durchaus eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht, denn nirgends ist der Einfluss der Wählerinnen und Wähler so groß wie auf der kommunalen Ebene“, sind sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Vertreter Jürgen Steinmetz, der die Wahlleitung übernommen hatte, einig.

Schließlich habe die Kommunalpolitik unmittelbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen vor Ort, so die Politiker bei der Wahlpräsentation, die der Rhein-Kreis Neuss im Kreishaus Grevenbroich ausgerichtet hat. Zahlreiche Besucher aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft nutzten das von Presseamtsleiter Harald Vieten moderierte Angebot, um sich über die aktuellsten Zahlen aus den Rathäusern zwischen Meerbusch und Rommerskirchen zu informieren.

Bei der Kreistagswahl landete die SPD mit 25,7 Prozent der Stimmen. Im Jahr 2009 hatten die Sozialdemokraten 22,6 Prozent geholt. Auf die folgenden Plätze kamen Bündnis 90/Die Grünen mit 10,3 Prozent (2009: 10,5), FDP mit 7,1 Prozent (11,6) und die Linke mit 3,2 Prozent (2,8). Außerdem angetreten waren UWG (2,4 Prozent), Die Aktive (0,8), Piraten (2,1), Zentrum (1,8), Alternative für Deutschland (3,7), FBG (0,1) und „Ein Herz für Dormagen“ (0,1).

Insgesamt werden damit zehn Parteien und Wahlvereinigungen im neuen Kreistag vertreten sein: CDU (31), SPD (19), Bündnis 90/Die Grünen (8), FDP (5), Linke (2), UWG (2), Die Aktive (1), Piraten (2), Zentrum (1) und Alternative für Deutschland (3).

In drei Kommunen des Rhein-Kreises Neuss fanden darüber hinaus Bürgermeister-Wahlen statt. In Dormagen setzte sich Erik Lierenfeld (SPD, 52,1 Prozent) durch vor Peter-Olaf Hoffmann (CDU, 34,1), Hans-Joachim Woitzik (Zentrum, 9,1) und Karlheinz Meyer (FDP, 4,6). In Meerbusch gewann Angelika Mielke-Westerlage (CDU, 58,2) vor Sonja Bertini (SPD, FDP und UWG, 30,5) und dem Einzelbewerber Bernd Westerhausen (11,2). In Rommerskirchen siegte Martin Mertens (SPD, 60,8) gegen Michael Willmann (CDU, 39,1).

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)