Dormagen: Schwerer Verkehrsunfall L35 – Zwei Personen verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Gohr – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es gegen 19:25 Uhr auf der L35 in Gohr. Im Kurvenbereich der Landstraße, kurz vor einem Wandstück, kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache zwei Pkw's.

2014-05-27_Dor_l35_vup_012Die Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Beide Personen, eine Frau und ein Mann, wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein beteiligter Ford Fiesta PKW von der Fahrbahn gedrückt. Beide Fahrzeuge, Ford Fiesta und Smart Fourtwo, wurden erheblich beschädigt. Die Polizei sperrte die L35, zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung, vollständig ab. Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftbilder vom Unfallort.

Trotz Absperrung im Bereich Gohr, durch die Polizei mit Pylonen, fuhren immer wieder Fahrzeuge in den gesperrten Straßenbereich ein. Im Einsatz waren die Löschzüge Dormagen HA30 (Hauptamt), LZ32 Nievenheim, LZ34 Delhoven, LZ36 Gohr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei.

Dormagen (ots) - Am gestrigen Dienstag, den 27.05.2014, gegen 19:30 Uhr ereignete sich zwischen den Ortschaften Gohr und Nievenheim ein Verkehrsunfall, bei dem zwei PKW frontal zusammenstießen und beide Fahrzeugführer schwer verletzt wurden.

Eine 23-jährige Düsseldorferin war mit ihrem Ford Fiesta von Gohr in Richtung Nievenheim unterwegs. In einer Linkskurve kollidierte sie frontal mit einem entgegenkommenden PKW Smart, den ein 59-jähriger Dormagener steuerte. Beide Beteiligten wurden durch herbeigerufene Rettungskräfte vor Ort medizinisch versorgt und später in nahe gelegene Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Die beiden nicht mehr fahrbereiten PKW mussten abgeschleppt werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf ca. 15.0000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen fuhren wohl beide PKW nicht äußerst rechts. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Während der Unfallaufnahme wurde die Landstraße 35 zwischen Gohr und Nievenheim bis nach 21 Uhr gesperrt. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

 

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)