Korschenbroich: Das GyKo – auch in die­sem Jahr Schüleraustausch mit Frankreich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Am Donnerstag, 15. Mai, wur­den die fran­zö­si­schen Austauschschüler bei strah­len­dem Sonnenschein auf dem Schulhof des Gymnasiums herz­lich von den deut­schen Freunden und ihren Familien begrüßt. 

SONY DSC
Foto: Stadt Korschenbroich

Vom Besuch der Korschenbroicher kurz vor den Osterferien kann­ten sie sich alle noch gut. Nach dem Empfang durch den Bürgermeister Heinz Josef Dick und den Schulleiter Uwe Roscheck begann das bunte, viel­fäl­tige Programm aus Ausflügen und Besichtigungen in Aachen, Köln und Düsseldorf.

Auf das beson­dere Interesse der Gäste aus Paris stieß neben dem „Schnupperunterricht“ an einem deut­schen Gymnasium, dem Fotoshooting beim Verkleiden im Korschenbroicher Kostümverleih und den Stadtführungen dies­mal auch die Besichtigung einer Printenbäckerei in Aachen. Schulleiter Uwe Roscheck ist sich sicher: „Aber das span­nendste Moment des Austauschs war – wie immer – das Leben und die Verständigung in der Gastfamilie, gerade vor den Europawahlen noch ein­mal ein geeig­ne­ter Moment, die Vielfältigkeit der euro­päi­schen Kulturen kennen- und schät­zen zu lernen.“

Die 40 Schülerinnen und Schüler sowie ihre 5 Lehrer besuch­ten das GyKo für eine Woche. Dann ging es für die gut­ge­laun­ten 14- bis 16-​Jährigen wie­der nach Hause.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)