Neuss: Wohnungseinbrecher hat­ten es auf Schmuck abgesehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In Rosellen, auf der Eichenstraße, hebel­ten unbe­kannte Wohnungseinbrecher am Donnerstag (22.05.), zwi­schen 09:00 Uhr und 13:20 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses auf. 

Anschließend durch­such­ten sie das Haus nach Wertsachen und ent­ka­men mit Schmuck und Bargeld.

Ebenfalls auf Schmuck abge­se­hen hat­ten es unbe­kannte Wohnungseinbrecher am Donnerstag (22.05.) in Weckhoven. In der Zeit von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr stie­gen die Täter in ein Einfamilienhaus auf der Gillbachstraße ein. Hebelspuren am Küchenfenster zeu­gen von ihrer Arbeitsweise.

Einer Anwohnerin fiel gegen 11:30 Uhr ein ver­däch­ti­ges Paar auf der Gillbachstraße auf.

Die Frau war etwa 20 bis 25 Jahre alt, auf­fal­lend klein (etwa 145 Zentimeter), hatte ihr Haar zu einem Pferdeschwanz gebun­den und trug dunkle Kleidung.

Ihr männ­li­cher Begleiter war zirka 30 bis 35 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, hatte schul­ter­lan­ges gelock­tes Haar und war eben­falls dun­kel bekleidet.

Beide hat­ten sie ein süd­län­di­sches Erscheinungsbild.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeugen, die Hinweise auf die Wohnungseinbrüche geben kön­nen, sich unter 02131 3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)