Neuss: Älteres Ehepaar bestoh­len – Bundespolizei gibt Schmuck zurück

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf – Neuss – Viersen – Kleve (ots) – Beamte der Bundespolizei Kleve und der Kreispolizeibehörde Viersen durf­ten heute gemein­sam eine dank­bare Aufgabe übernehmen. 

Sie brach­ten einem älte­ren Ehepaar wert­vol­len Goldschmuck zurück, der ihnen im März bei einem Wohnungseinbruch ent­wen­det wor­den war.

Am 14. März 2014 gegen 16:30 Uhr kon­trol­lier­ten Beamte der Bundespolizeiinspektion Kleve im Regionalexpress Hamm-​Venlo einen 13-​Jährigen. Das Kind hatte weder Fahrschein noch Ausweispapiere bei sich. Im Rahmen einer Nachschau wurde bei dem Jungen eine mit Goldschmuck und Uhren gefüllte Herrensocke auf­ge­fun­den. Auf Befragen gab der Junge an, den Schmuck in einem Park in Viersen gefun­den zu haben.

Im Rahmen der wei­te­ren Ermittlungen schick­ten die Bundespolizisten den Sachverhalt und Fotos vom Schmuck an das Landeskriminalamt Nordrhein-​Westfalen. Hier konnte schnell ein Zusammenhang zu einem Tageswohnungseinbruch am Morgen des glei­chen Tages in Neuss her­ge­stellt wer­den, der von der dor­ti­gen Kreispolizeibehörde auf­ge­nom­men wurde. Anhand der vor­ge­leg­ten Fotos erkann­ten die recht­mä­ßi­gen Besitzer anschlie­ßend ihr Eigentum wieder.

Bei der heu­ti­gen Übergabe war die 74-​jährige Empfängerin tief gerührt, da es sich über­wie­gend um wert­volle Erinnerungsstücke han­delte, an denen sie sehr hing. Dieser Ermittlungserfolg unter­streicht ein­mal mehr die gute Zusammenarbeit zwi­schen Bundes- und Landespolizei.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)