Dormagen: Sportlicher Wettkampf der Dormagener Stadtteile

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Am 30. August wer­den sich Dormagens Stadtteile einen hei­ßen sport­li­chen Wettkampf lie­fern. Immer mehr Vereine und Einrichtungen mel­den sich zu der Fitnessaktion „Dormagen bewegt sich” an und wol­len damit flei­ßig Punkte für ihren Ortsteil sammeln.

2014-05-22_Dor_Dormagen-bewegt-sich
Foto: Stadt Dormagen

Mit dabei ist zum Beispiel die TG Stürzelberg mit Tennis, Basketball, Boule, Schach und Nordic Walking. Die SSG Nievenheim-​Delrath betei­ligt sich unter ande­rem mit Bahnenschwimmen und Aqua-​Jogging. In Zons und in Hackenbroich wird es Angebote der Wanderfreunde Dormagen geben. Ebenso mit von der Partie sind der TSV Bayer Dormagen, der TuS Germania Hackenbroich, die Sportfreunde FC Delhoven, die Dormagener Badminton-​Gemein­schaft, die Betriebssportgemeinschaft der Sparkasse Neuss, die Country-​Linedance-​Gruppe „Wild West Roses” sowie als pro­fes­sio­nelle Fitnessanbieter die Sportschule Shinto in Horrem, die „Active Ladies” in der Innenstadt und das Therapiezentrum Dormagen.

Mit dem Stand der Anmeldungen sind wir zum jet­zi­gen Zeitpunkt sehr zufrie­den”, sagt Guido Schenk vom Organisationsteam des Stadtteilwettkampfs. Hinter die­ser Aktion ste­hen die Lokalen Allianz Dormagen, die Stadtverwaltung, der Sport-​Verband, die SVGD und wei­tere Partner.

Ihr gemein­sa­mes Ziel: Mit einer ori­gi­nel­len Initiative, die es so in Dormagen noch nicht gege­ben hat, wol­len sie Menschen dazu moti­vie­ren, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Zugleich erhal­ten die Vereine und Einrichtungen die Gelegenheit, ihre sport­li­chen Angebote ein­mal in einem ande­ren Rahmen zu prä­sen­tie­ren. Bei dem Wettkampf geht es auch um die Verbundenheit mit den ein­zel­nen Stadtteilen. Jede Fitnessaktion, die min­des­tens 20 Minuten dau­ert, zählt dabei. Je mehr Bürger sich betei­li­gen, desto mehr Punkte wer­den pro Stadtteil gesam­melt. Die drei sport­lichs­ten Ortsteile wer­den bei einer gro­ßen Abschlussparty am 30. August ab 19 Uhr auf dem Rathausplatz gefei­ert. Mit Hilfe von Sponsoren soll als dau­er­haf­tes Ergebnis der Initiative außer­dem ein Sportfördermobil für die Stadt Dormagen finan­ziert werden.

Eine Tatsache freut das Organisationsteam ganz beson­ders: „Auch drei Senioreneinrichtungen haben ihre Teilnahme bereits zuge­sagt”, berich­tet Gabriele Böse von der Lokalen Allianz Dormagen. Das Caritas-​Seniorenzentrum Nievenheim, das Augustinushaus in Dormagen-​Nord und das Seniorenzentrum Markuskirche in Horrem bie­ten gym­nas­ti­sche Übungen an, um Körper und Seele in Schwung zu hal­ten. „Wir möch­ten alle Generationen ein­be­zie­hen und sind des­halb sehr froh über diese enga­gierte Beteiligung”, so Gabriele Böse. Ein nicht all­täg­li­cher Bestandteil der Fitnessaktion wird zudem die große Pilgerwanderung der Kirchengemeinde St. Michael am 30. August über den Dormagener Jakobsweg sein.

Mehr Informationen zu den ein­zel­nen Angeboten gibt es im Internet auf www​.dor​ma​gen​be​wegt​sich​.de. Dort kön­nen sich Vereine und wei­tere Interessierte auch mit ihren Beiträgen anmel­den. Telefonische Auskunft geben gern das Stadtmarketing unter 02133/​27 62 816 (Guido Schenk) und der städ­ti­sche Sportservice unter 02133/257–448 (Robin Doetsch).

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)