Rhein-​Kreis Neuss: K23 – Radweg zwi­schen Herrenshoff und der L382 wird verbreitert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – An der Kreisstraße 23 in Korschenbroich wird der Radweg zwi­schen der L 382 und dem Ortseingang von Herrenshoff verbreitert. 

Im wei­te­ren Verlauf soll ein Schutzstreifen für Radler inner­halb der Ortsdurchfahrt ein­ge­rich­tet wer­den. Er wird von der Einmündung des Radwegs an der Myllendonker Straße bis zur Einmündung des Herzbroicher Wegs mar­kiert. Am Anfang und am Ende des Schutzstreifens ist die Fahrbahn künf­tig ver­engt. Von die­sen Plänen berich­tet das Tiefbauamt des Rhein-​Kreises Neuss. Die Bauarbeiten begin­nen Anfang der nächs­ten Woche.

Für das Projekt wird die K 23 von der L 382 bis zur Kreuzung mit der Myllendonker Straße in Abschnitten zur Einbahnstraße. Die Verkehrsteilnehmer aus Raderbroich und aus Fahrtrichtung Schiefbahn wer­den über die L 382 und die Myllendonker Straße umge­lei­tet. Die ent­ge­gen­ge­setzte Fahrtrichtung bleibt für den Verkehr offen. Die Radfahrer wer­den im Baustellenbereich über die Fahrbahn geführt bezie­hungs­weise über einen nahe­lie­gen­den Wirtschaftweg umgeleitet.

Auch die Buslinie 029 der NEW ist von den Arbeiten betrof­fen. Sie wird eben­falls die Umleitungsstrecke fah­ren. Während der Bauarbeiten ent­fällt die Haltestelle „Herzbroicher Weg” für die Fahrtrichtung Mönchengladbach. Die Fahrgäste wur­den gebe­ten, die nächste Haltstelle „Willicher Straße” zu benut­zen. Die Bauarbeiten wer­den bis Mitte Juli dau­ern. Im Lauf die­ser Woche star­tet das beauf­tragte Unternehmen mit der Vorbereitung. Für die ört­li­che Bauüberwachung ist Christoph Kurth vom Kreistiefbauamt zustän­dig. Er beant­wor­tet Fragen unter Telefon 0 21 81/​601 66 17.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)