Rommerskirchen: Geschwindigkeitskontrollen – 70 Km/​h zu schnell – Fahrerin flüchtete

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen (ots) – Der Verkehrsdienst der Polizei des Rhein-​Kreises Neuss führte am Freitag (16.5.), zwi­schen 15:30 und 18:00 Uhr, in Rommerskirchen auf der Bundesstraße 59 in Fahrtrichtung Köln Geschwindigkeitskontrollen durch.

Es wur­den ins­ge­samt 31 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemes­sen. Acht Fahrzeugführer waren mehrs als 20 Stundenkilomter zu schnell unter­wegs und müs­sen jetzt mit Geldbußen und Punkten rech­nen. war­tet nun ein punk­te­be­wehr­tes Bußgeldverfahren, von ihnen müs­sen zwei zusätz­lich mit einem Fahrverbot rechnen.

Tagessiegerin” wurde eine BMW-​Fahrerin aus Bergheim mit gemes­se­nen 170 km/​h anstelle der erlaub­ten 100 km/​h außer­halb der geschlos­se­nen Ortschaft. Als die Dame ange­hal­ten wer­den sollte miss­ach­tete sie die Anhaltezeichen des Polizeibeamten und flüch­tete mit hoher Geschwindigkeit von der Messstelle in Richtung Venloer Straße (K24).

Die Polizei hat Ermittlungen gegen die Fahrzeugführerin auf­ge­nom­men. Die Frau erwar­ten nun zwei Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von ca. 440,- Euro sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)