Meerbusch: Wahl-​Countdown: Von schnel­len Briefwählern und „über­rasch­ten” Nachzüglern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Noch immer mel­den sich im Wahlamt der Stadt Wahlberechtigte, die „ganz plötz­lich” fest­ge­stellt haben, dass Ihnen die Wahlunterlagen feh­len – und dass sie doch am nächs­ten Tag in Urlaub fah­ren wollen. 

Für Holger Reith, Wahlamtsleiter der Stadt Meerbusch, gehö­ren sol­che Einzelfälle zum Alltagsgeschäft in den hek­ti­schen letz­ten Tagen des Wahl-​Countdowns. Entsprechend gelas­sen wird gehol­fen. „Wer jetzt noch keine Wahlbenachrichtigung oder keine Unterlagen hat, steht mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit nicht im Wählerverzeichnis”, so Reith. „In sol­chen Fällen bitte unver­züg­lich unsere Telefonnummer 916–300 wäh­len oder gleich per­sön­lich bei uns an der Wittenberger Straße 21 in Lank-​Latum vorbeikommen.”

Rund 6.600 Wahlberechtigte waren schnel­ler und haben bereits Briefwahl bean­tragt. Da die Unterlagen für Kommunal- und Europawahl sepa­rat ver­sandt wer­den müs­sen, hat das Wahlamt – Stand heute – bereits rund 13.200 Postsendungen auf die Reise zu den Wählern geschickt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)