Meerbusch: Ölspureinsatz auf der A57

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Am Samstagmorgen, den 17.05.2014, wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch zu einer Ölspur auf die A57 in Fahrrichtung Krefeld gerufen. 

2014-05-17_Mb_lz4_oelspur_1Aus bis­her unge­klär­ter Ursache hatte ein LKW rund 500m vor der Raststätte Geismühle Dieseltreibstoff aus sei­nem Fahrzeugtank ver­lo­ren. Der Fahrer hielt am Ende der Raststätte an, hatte bis dahin aber einen Teil des Inhalts aus sei­nem 200l-​Tank auf der Autobahn verteilt.

Der Löschzug Osterath ver­hin­derte zunächst, dass wei­te­rer Diesel in die Kanalisation flie­ßen konnte und begann dann die Ölspur auf dem rech­ten Fahr- und dem Standstreifen abzu­streuen. Hierfür wurde ein Fahrstreifen gesperrt.

Im wei­te­ren Verlauf des Einsatzes rückte der Löschzug Strümp an, um rund 40 Säcke mit Ölbindemittel zur Einsatzstelle zu brin­gen und beim Beseitigen der Ölspur zu unter­stüt­zen. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die 30 Einsatzkräfte been­det. Fotos(3): Ffw Meerbusch

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)