Grevenbroich: Vier Verletzte bei Unfall auf der L 116

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr ereig­nete sich auf der Landstraße 116 bei Grevenbroich ein Verkehrsunfall, bei dem ins­ge­samt vier Menschen ver­letzt wurden. 

Zur Unfallzeit war eine 33-​jährige aus dem Rhein-​Erft Kreis mit einem BMW auf der L 116 in Richtung Bedburg unter­wegs. Als sie in Höhe der Autobahn 540 war fuhr von der Autobahn kom­mend ein Audi in den Einmündungsbereich ein, ohne auf die Vorfahrt zu ach­ten. Die 59-​jährige am Steuer des Audi hatte den BMW offen­sicht­lich nicht bemerkt.

Trotz ein­ge­lei­te­ter Vollbremsung kam es zum Zusammenstoß der PKW. Alle vier Insassen in den bei­den Fahrzeugen wur­den ver­letzt, dar­un­ter zwei Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren. Glücklicherweise waren die Verletzungen nur leicht und alle konn­ten nach ambu­lan­ter Behandlung aus dem Krankenhaus ent­las­sen werden.

Den ent­stan­de­nen Schaden schätzt die Polizei auf 14.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr vor Ort durch die Polizei gere­gelt. Zu grö­ße­ren Störungen kam es jedoch nicht.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)