Neuss: Volvo und Lieferwagen auf­ge­bro­chen – Verdächtigem gelang die Flucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Furth (ots) – In der Zeit von Mittwoch (14.05.), 20:00 Uhr, bis Donnerstag (15.05.), 04:00 Uhr, bra­chen unbe­kannte Täter in einen an der „Lange Hecke” abge­stell­ten Volvo ein.

Die Diebe zer­trüm­mer­ten die Scheibe der Beifahrerseite und stah­len aus dem Innenraum ein mobi­les Navigationssystem, sowie ein auf dem Beifahrersitz zurück­ge­las­se­nes Notebook.

In der glei­chen Nacht, gegen 03:35 Uhr, erhielt die Polizei über einen Anwohner der Danziger Straße in Kaarst, in unmit­tel­ba­rer Nähe zur „Lange Hecke”, Kenntnis von einem Fahrzeugaufbruch. Eine unbe­kannte Person hatte an einem Lieferwagen die Scheibe ein­ge­schla­gen und han­tierte im Innenraum herum.

Als Polizeibeamte am Tatort ein­tra­fen, gab der Unbekannte, der ein hell­graues Kapuzenshirt trug, Fersengeld und flüch­tete in die angren­zen­den Felder. Wenige Minuten spä­ter mel­dete ein Zeitungsausträger, dass ihm eine Person ren­nend auf der Allensteinstraße ent­ge­gen kam.

Eine Fahndung nach dem Flüchtigen ver­lief ohne Erfolg; ein Zusammenhang zwi­schen den bei­den Aufbrüchen ist nicht auszuschließen.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Flüchtigen geben kön­nen, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)