Meerbusch: Fahrradfahrerin nach Zusammenstoß mit PKW gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath/​Krefeld (ots) – Am Dienstag (13.05.) kam es in Osterath zu einem Verkehrsunfall zwi­schen einer bis­lang unbe­kann­ten Radfahrerin und einem Suzuki Wagon Kleinwagen. 

Gegen 15:45 Uhr befuhr die 56-​jährige Fahrerin des Suzuki die Willicher Straße aus Richtung Willich kom­mend in Richtung Osterath. In Höhe der Straße „Giesenender Kirchweg” musste sie ver­kehrs­be­dingt hin­ter einem gepark­ten Auto hal­ten, um ent­ge­gen­kom­mende Fahrzeuge durch­fah­ren zu las­sen. Plötzlich fuhr eine unbe­kannte Radfahrerin, die den kom­bi­nier­ten Geh-​/​Radweg der Willicher Straße in Richtung Willich nutzte, gegen die rechte Seite des hal­ten­den Kleinwagen. Die Radlerin fiel um und bestä­tigte der 56-​jährigen Fahrerin auf mehr­fa­che Nachfrage, nicht ver­letzt zu sein.

Anschließend radelte die Unbekannte davon, ohne das die bei­den Frauen ihre Personalien unter­ein­an­der aus­ge­tauscht hat­ten. Die Kleinwagenfahrerin fuhr dar­auf­hin zur Polizeiwache und mel­dete den Vorfall. Anhand der Schäden am Auto ist es nicht aus­zu­schlie­ßen, dass die unbe­kannte Radlerin bei der Kollision Verletzungen erlit­ten hat. Sie ist etwa 17 Jahre alt, hatte lange glatte Haare, eine schmale Statur und war etwa 160 Zentimeter groß, sie sprach akzent­frei deutsch.

Hinweise auf die Radfahrerin wer­den erbe­ten an das Verkehrskommissariat Kaarst unter der Telefonnummer 02131 3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)