Korschenbroich: Das Fangen der Lämmer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Einen tie­ri­schen Einsatz gab es am Mittwoch (14.05.) in Korschenbroich. Verkehrsteilnehmer teil­ten der Polizei gegen 09.30 Uhr mit, dass sich im Bereich der Lichtstraße vier frei­lau­fende Schafe bewe­gen würden. 

Als die Beamten vor Ort ein­tra­fen, befan­den sich die Tiere auf den Gleisen der Bahnstrecke zwi­schen Mönchengladbach und Neuss. Nach der Information an die Deutsche Bahn und der bis etwa 10 Uhr andau­ern­den Sperrung des Zugverkehrs begann das Unternehmen „Fang die Lämmer”.

Dies gestal­tete sich äußerst schwie­rig, da die Schafe zwar zum Verlassen der Gleise bewegt wer­den konn­ten, anschlie­ßend jedoch die gewon­nene Freiheit zur wei­te­ren Erkundung der Umgebung nut­zen woll­ten. Sie lie­fen kreuz und quer über die Neusser Straße und „An der Insel”.

Mit Hilfe der Feuerwehr und Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Stadt Korschenbroich gelang es schließ­lich gegen 12.00 Uhr, das Quartett der Paarhufer ein­zu­fan­gen und so die Gefahren für Tier und Mensch zu besei­ti­gen. Der zwi­schen­zeit­lich ermit­telte Schäfer konnte seine Schäfchen wie­der zur Herde zurückbringen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)