Dormagen: Parkkontrollen an der Schulstraße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Stürzelberg – Nach ver­stärk­ten Beschwerden aus der Bürgerschaft sieht sich das Ordnungsamt gezwun­gen, in nächs­ter Zeit regel­mä­ßig Park-​Kontrollen an der Schulstraße vorzunehmen.

Dort besteht wegen der Enge der Fahrbahn wech­sel­sei­tig ein ein­ge­schränk­tes Halteverbot. In Teilen ist die Straße so schmal, dass auch ohne Beschilderung ein gesetz­li­ches Halteverbot gilt. „In der Vergangenheit hat es sich bei den Anwohnern ein­ge­bür­gert, viel­fach mit zwei Reifen auf dem Bürgersteig zu par­ken”, erläu­tert die städ­ti­sche Ordnungsdezernentin Tanja Gaspers. „Dieses Verhalten ist wegen der beschränk­ten Parkmöglichkeiten in Nähe der Wohnhäuser nach­voll­zieh­bar, führt aber zu Behinderungen auf den Gehwegen. Auch die Fahrbahn wird dadurch teil­weise so ver­engt, dass zum Beispiel Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge nicht mehr unge­hin­dert durch­kom­men können.”

Aufgrund der immer häu­fi­ger ein­ge­hen­den Beschwerden bit­tet die Ordnungsdezernentin um Verständnis, dass die Stadt gegen das ver­bots­wid­rige Verhalten vor­ge­hen muss. Die Anwohner wur­den dar­über in einem Rundschreiben infor­miert und gebe­ten, auch ihre Besucher dar­auf hinzuweisen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)