Dormagen: Parkkontrollen an der Schulstraße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen-Stürzelberg – Nach verstärkten Beschwerden aus der Bürgerschaft sieht sich das Ordnungsamt gezwungen, in nächster Zeit regelmäßig Park-Kontrollen an der Schulstraße vorzunehmen.

Dort besteht wegen der Enge der Fahrbahn wechselseitig ein eingeschränktes Halteverbot. In Teilen ist die Straße so schmal, dass auch ohne Beschilderung ein gesetzliches Halteverbot gilt. "In der Vergangenheit hat es sich bei den Anwohnern eingebürgert, vielfach mit zwei Reifen auf dem Bürgersteig zu parken", erläutert die städtische Ordnungsdezernentin Tanja Gaspers. "Dieses Verhalten ist wegen der beschränkten Parkmöglichkeiten in Nähe der Wohnhäuser nachvollziehbar, führt aber zu Behinderungen auf den Gehwegen. Auch die Fahrbahn wird dadurch teilweise so verengt, dass zum Beispiel Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge nicht mehr ungehindert durchkommen können."

Aufgrund der immer häufiger eingehenden Beschwerden bittet die Ordnungsdezernentin um Verständnis, dass die Stadt gegen das verbotswidrige Verhalten vorgehen muss. Die Anwohner wurden darüber in einem Rundschreiben informiert und gebeten, auch ihre Besucher darauf hinzuweisen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)