Dormagen: Graffitisprayer am Bahnhof erwischt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen- Mitte (ots) – Einen 23-​jährigen Graffitisprayer konn­ten Polizeibeamte am frü­hen Montagmorgen (12.05.) am Bahnhof Dormagen stellen. 

Die Polizei erhielt gegen 04:00 Uhr den Hinweis, dass drei junge Männer eine S‑Bahn besprü­hen. Als die Beamten auf dem Gleis anka­men, beob­ach­te­ten sie das ver­däch­tige Trio, wie sie gerade einen Waggon groß­flä­chig mit ihren Graffitis ver­un­stal­te­ten. Als die Polizisten sich den Dreien als sol­che zu erken­nen gaben, gaben sie sofort Fersengeld.

Dabei lie­ßen sie diverse Farbdosen und auch zwei Leitern zurück – diese wur­den sicher­ge­stellt. Nach einer kur­zen Verfolgung konn­ten die Ordnungshüter einen der drei Sprayer, einen 23-​jährigen Hagener, stel­len. Neben Handschuhen, stell­ten die Polizisten zwei SD-​Karten und eine Atemschutzmaske bei ihm sicher. Nachdem die Personalien des Hageners fest­stan­den, erhielt er einen Platzverweis.

Die Fahndung nach den wei­te­ren Sprayern ver­lief ohne Erfolg. Beamte der Bundespolizei erhiel­ten vom Vorfall Kenntnis und über­nah­men die wei­te­ren straf­recht­li­chen Ermittlungen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)