Dormagen: Großer Fahrradflohmarkt und Startschuss zum „Stadtradeln”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach gebrauch­ten Fahrrädern stö­bern, den eige­nen Drahtesel ein­mal kos­ten­los durch­che­cken las­sen oder aktu­elle Ausflugtipps sam­meln – dazu bie­tet der „Dormagener Fahrradtag“ die beste Gelegenheit. 

Am Samstag, 24. Mai, von 10 bis 16 Uhr erwar­tet die Besucher auf dem Rathausvorplatz erneut ein umfang­rei­ches Programm. „Wir wol­len damit noch mehr Werbung für das umwelt­freund­lichste Verkehrsmittel machen“, sagt der städ­ti­sche Fahrradbeauftragte Peter Tümmers. Zugleich fällt an die­sem Tag der Startschuss für die Aktion „Stadtradeln”. Drei Wochen lang sind alle Dormagener auf­ge­ru­fen, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit mög­lichst aufs Fahrrad umzu­stei­gen. Dormagen will bei dem Städtewettbewerb, den das euro­päi­sche Klimabündnis ver­an­stal­tet, in die­sem Jahr wie­der eine gute Platzierung erreichen.

Das hofft auch der ADFC Dormagen als einer der Aktivposten vor Ort und Mitveranstalter des Fahrradtages. Der Verein prä­sen­tiert sein aktu­el­les Radtourenprogramm und orga­ni­siert den gro­ßen Fahrradflohmarkt. Neben Gebrauchträdern kön­nen dort Kinderroller oder Zubehör wie Kindersitze, Fahrradcomputer und Ersatzteile ange­bo­ten wer­den. Eine Anmeldung ist nicht erfor­der­lich. Die Schule am Chorbusch betei­ligt sich zudem mit ihrer Fahrradwerkstatt. Kleinere Mängel wer­den von den Schülern unter der Leitung ihres Lehrers Rudolf Presse sofort beho­ben. Genauso bie­ten sie kos­ten­lose Licht- und Bremsenchecks an.

Der städ­ti­sche Fahrradbeauftragte ver­teilt unent­gelt­lich Fahrrad-​Stadtpläne und infor­miert über die schöns­ten Routen beim Niederrheinischen Radwandertag am 6. Juli. Auch Dormagen ist dann wie­der mit von der Partie. Ideen und Anregungen zum Radwegenetz nimmt Peter Tümmers eben­falls gern entgegen.

Wer an der Aktion „Stadtradeln” teil­neh­men will, kann sich unter www​.stadt​ra​deln​.de infor­mie­ren und anmel­den. Beim Fahrradtag ist dies eben­falls möglich.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)