Neuss: LKA Ermittler ver­hin­dern einen geplan­ten bewaff­ne­ten Raubüberfall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Neuss (ots) – Ermittler des LKA NRW sorg­ten in der Nacht zum Mittwoch (07.05.2014) dafür, dass in Neuss, Düsseldorf und Krefeld vier Personen fest­ge­nom­men, von denen zwei mit Haftbefehl des Amtsgerichts Aachen gesucht wurden.
Alle vier Personen ste­hen im Verdacht, etwa 2.000 Geschädigte um etwa 500.000 Euro betro­gen zu haben. Das LKA NRW und die Staatsanwaltschaft Aachen ermit­tel­ten seit Monaten in die­sem Verfahren. Durch ver­deckte Maßnahmen hat­ten Kriminalisten des LKA NRW fest­ge­stellt, dass die jetzt Festgenommenen einen Raubüberfall mit mög­li­cher Geiselnahme auf einen gro­ßen Verbrauchermarkt am Niederrhein plan­ten und bereits kon­kret in die Tatvorbereitungen ein­ge­tre­ten waren.

Aufgrund der Gefährlichkeit der Beschuldigten wur­den Spezialeinheiten für die Festnahme der Personen ein­ge­setzt. Bei den anschlie­ßen­den Durchsuchungen wur­den neben einer Maschinenpistole der Marke Skorpion, Kal. 7,65 mm mit Schalldämpfer, zwei Magazinen und Munition, Einstiegs- und Einbruchswerkzeug sowie Fesselungsmaterial und eine Vollgummimaske aufgefunden.

Gegen die bei­den vor­läu­fig fest­ge­nom­me­nen Beschuldigten wurde zwi­schen­zeit­lich Haftbefehl wegen des Verdachts der Verabredung zu einem Verbrechen erlas­sen. Die Ermittlungen wegen der Begehung wei­te­rer Betrugs‑, Einbruchs- und Raubdelikte dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)