Neuss: LKA Ermittler ver­hin­dern einen geplan­ten bewaff­ne­ten Raubüberfall

Düsseldorf/ Neuss (ots) - Ermittler des LKA NRW sorgten in der Nacht zum Mittwoch (07.05.2014) dafür, dass in Neuss, Düsseldorf und Krefeld vier Personen festgenommen, von denen zwei mit Haftbefehl des Amtsgerichts Aachen gesucht wurden.
Alle vier Personen stehen im Verdacht, etwa 2.000 Geschädigte um etwa 500.000 Euro betrogen zu haben. Das LKA NRW und die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelten seit Monaten in diesem Verfahren. Durch verdeckte Maßnahmen hatten Kriminalisten des LKA NRW festgestellt, dass die jetzt Festgenommenen einen Raubüberfall mit möglicher Geiselnahme auf einen großen Verbrauchermarkt am Niederrhein planten und bereits konkret in die Tatvorbereitungen eingetreten waren.

Aufgrund der Gefährlichkeit der Beschuldigten wurden Spezialeinheiten für die Festnahme der Personen eingesetzt. Bei den anschließenden Durchsuchungen wurden neben einer Maschinenpistole der Marke Skorpion, Kal. 7,65 mm mit Schalldämpfer, zwei Magazinen und Munition, Einstiegs- und Einbruchswerkzeug sowie Fesselungsmaterial und eine Vollgummimaske aufgefunden.

Gegen die beiden vorläufig festgenommenen Beschuldigten wurde zwischenzeitlich Haftbefehl wegen des Verdachts der Verabredung zu einem Verbrechen erlassen. Die Ermittlungen wegen der Begehung weiterer Betrugs-, Einbruchs- und Raubdelikte dauern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)