Neuss: Dialogprojekt „GlobalTala“ im Kulturkeller

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Première im Kulturkeller, Oberstraße 17, am 16. Mai 2014, 19 Uhr: Ramesh Shotham ist mit sei­nem Dialog­projekt „GlobalTala“ zu Gast in Neuss. 

Basierend auf dem süd­indischen Tala-​System wird euro­päi­sche Musikkultur mit außer­europäischen musi­ka­li­schen Traditionen ver­bun­den. Unter­stützung erhält der Percussionist Shotham vom US-​amerika­nischen Multiinstrumentalisten Bradford Carter, dem unga­rischen Geiger Zoltan Lantos und dem deut­schen Cellisten Christopher Herrmann.

Das span­nende an dem Prozess, Ideen aus ver­schie­de­nen Musikkulturen in eine gemein­same Sprache zu über­set­zen, ist das Erlebnis, neue homo­gene Musik zu erfah­ren. Die ver­schie­de­nen musi­ka­li­schen Ursprünge tre­ten in den Hintergrund und so ent­steht Raum für Improvisation, Entwicklung und Veränderung“, erläu­tert Shotham das Projekt.

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von zwölf Euro bei allen bekann­ten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse für 15 Euro erhältlich.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)