Dormagen: Umweltscouts – Kälbchen füt­tern oder fri­schen Honig probieren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Auf Schlangen-Exkursion gehen, Fledermäuse beobachten oder einmal einen halben Tag lang das Leben auf einem Bauernhof kennenlernen – das alles können Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren bei den "Dormagener Umweltscouts".

2014-05-07_Dor_Umweltscouts1_2013Von Juni bis September erwartet sie wieder ein spannendes Programm mit mehr als 20 Aktionen. "Wir wollen den Kindern damit die heimische Natur und umweltgerechtes Verhalten näher bringen", sagt Klaus Güdelhöfer vom Kinder- und Jugendbüro im Rathaus. Er organisiert das Scoutprojekt zusammen mit dem städtischen Umweltteam. Von den Naturschutzverbänden über das Tierheim bis zur Biologischen Station wirken dabei zahlreiche Partner mit.

Los geht es bereits am 3. Juni mit einem Besuch bei dem Imker Alfred Reimer auf der Auswilderungsstation in Nievenheim. Zusammen mit den Kindern schaut er in einen Bienenstock und stellt ihnen das Leben der fleißigen Arbeiterinnen vor. Auch der frisch produzierte Honig aus den Waben kann dabei probiert werden. Bei den weiteren Aktionen können die Kinder unter anderem Nistkästen für Vögel und Wespen in der NABU-Werkstatt auf dem Knechtstedener Klostergelände bauen. Dort lädt auch die Biologische Station dazu ein, das Nistgebiet der Ringelnattern zu erkunden.

Im Raphaelshaus lernen die Umweltscouts von einer Tierpädagogin, wie sie Pferde, Kamele oder Lamas als Freunde gewinnen. Auf dem Bauernhof der Stürzelberger Familie Wißdorf können sie zudem Kälbchen füttern, die Hühner beim Eierlegen beobachten oder zusehen, wie die Kühe gemolken werden. "Unsere Projektpartner lassen sich mit enormen Engagement immer wieder neue Angebote für die Kinder einfallen", bedankt sich Manfred Zingsheim vom Umweltteam.

2014-05-07_Dor_Umweltscouts2_2011Das gilt auch für die Schule am Chorbusch, die den Umweltscouts zeigt, wie sie selbst ihre Fahrräder reparieren können. Die Polizei lädt zu einem Besuch auf ihrer Dormagener Wache ein. Dort erleben die Kinder unter anderem die Ermittlungsarbeit an einer nachgestellten Unfallstelle. Die evd baut mit ihnen kleine Modellautos, die mit Sonnenenergie betrieben werden. Wie Meerschweinchen und andere Haustiere richtig gepflegt werden, darüber informiert der Tierschutzverein Dormagen. Auch sonst hält das Programm von der Fledermaus-Exkursion mit der Sielmann-Naturrangern über das eigene Herstellen einer Wundsalbe in der Sonnenapotheke bis zum Besuch bei dem Zonser Esel- und Ziegenzüchter Peter Norff noch viele Überraschungen bereit.

Der aktuelle Programmflyer liegt in allen Schulen, an der Infothek im Neuen Rathaus und in der Stadtbibliothek aus oder kann auf www.dormagen.de heruntergeladen werden. Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro pro Kurs. Eine frühe Anmeldung empfiehlt sich, da die Aktionen oft schnell ausgebucht sind.

Anmeldungen durch die Eltern werden werktags von 10 bis 16 Uhr im Neuen Rathaus, Zimmer 2.58, 2. Etage, entgegengenommen. Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses können telefonisch unter 02133/257-333 abgesprochen werden. Fotos(4): Stadt Dormagen

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)