Neuss: Küchenbrand in Weckhoven

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-Weckhoven – Gegen 17:50 Uhr, am heutigen Sonntag den 04.05.2014, wurde die Feuerwehr Neuss zu einem Zimmerbrand nach Weckhoven, in die Friedrich-von-der-Schulenburg-Straße gerufen.

2014-05-04_Ne_Brand-Hoisten_013Nach dem Eintreffen der Löschzüge wurde die Einsatzstelle im 4. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses lokalisiert. Hier brannte es in der Küche einer Wohnung. Die Bewohner hatten sich unbeschadet in Sicherheit bringen können. Personen wurden nicht verletzt.

Nach Auskunft von Peter Schöpkens, Einsatzleiter Vorort, wurde die Kücheneinrichtung stark vom Feuer stark beschädigt, ein weitergehender Gebäudeschaden entstand jedoch nicht. Inwieweit die Wohnung noch bewohnbar ist, wird die Feuerwehr noch ermitteln.

Im Einsatz waren neben der Polizei, ein Rettungswagen mit Sanitätern sowie die Löschzüge Hauptamt (HA 10) und Hoisten (LZ 16).

Für die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache war dies bereits der zweite Einsatz am heutigen Tag. Gegen 11:15 Uhr brannte es in der Friedrichstraße.

Neuss (ots) - Am Sonntag, 04.05.2014, gegen 17:20 Uhr, kam es zu einem Küchenbrand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Friedrich-von-der-Schulenberg-Straße im Stadtteil Weckhoven, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Alle Bewohner, darunter auch die 37-jährige Wohnungsmieterin mit ihren beiden Kindern, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Brand wurde durch die alarmierte Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro. Ursächlich für das Feuer dürfte nach ersten Erkenntnissen der unsachgemäße Umgang mit Frittieröl gewesen sein.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)