Kaarst/​Meerbusch: Navisysteme aus­ge­baut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Kaarst/ Meerbusch (ots) - In Kaarst und Meerbusch waren in der Nacht von Montag (28.04.) auf Dienstag (29.04.) unbekannte Automarder aktiv.

Ihr Interesse galt den festinstallierten Navigationssystemen von insgesamt vier Fahrzeugen. Die Arbeitsweise der Täter bestand darin, entweder durch Einschlagen der Seitenscheiben oder gewaltsames Aufbrechen der Türschlösser in die Innenräume der Autos zu gelangen, wo sie im Anschluss die Systeme fachgerecht ausbauten. Der entstandene Sachschaden ist erheblich und beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

In Kaarst waren folgenden Straßen und Automarken betroffen: Xantener Straße (VW Crafter-Van), Kampwebersheide (Mercedes Viano-Van) und die Meerbuscher Straße (Mercedes B-Klasse).

In Meerbusch-Büderich waren die Täter auf der Wanheimer Straße unterwegs, wo sie sich einen Mercedes Geländewagen für ihre Zwecke ausgesucht hatten.

Bisher liegen der Polizei noch keine Hinweise auf den oder die Täter vor. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.