Grevenbroich: Schwerer Verkehrsunfall L116 – Personen verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Gegen 20:30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der L116, Höhe Gindorf, zwischen zwei PKW. Beide Insassen wurden schwer verletzt.

2014-04-29_GV_vup_l116_018Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr die Fahrerin eines Ford Fiasta die L116 aus Richtung Frimmersdorf/ Bedburg kommend in Fahrtrichtung Grevenbroich. Kurz nach dem Abzweig zur L361 geriet der Fiesta aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Audi A4, der die Gegenrichtung befuhr.

Beide Insassen wurden schwer verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht. Die Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß massiv beschädigt, das Trümmerfeld erstreckte sich über 100 Meter. Die Feuerwehr klemmte die Batterien ab und sicherte die Unfallstelle. Im Einsatz waren der LZ 20 (Hauptamt), zwei Rettungswagen mit Notarzt und die Polizei.

Die L116 wurde zur Unfallaufnahme zwischen der L361 und K22, für mehrere Stunden (Stand 22:35 Uhr), voll gesperrt.

Grevenbroich-Gindorf (ots) - In Höhe der Ortslage Gindorf kam es am gestrigen Abend (29.04.) zu einem schweren Verkehrsunfall, der zwei Schwerverletzte forderte.

Ersten Ermittlungen nach befuhr eine 30-jährige Grevenbroicherin gegen 20:30 Uhr mit ihrem Pkw Ford die Landstraße 116 aus Richtung Bedburg kommend in Richtung Grevenbroich. In Höhe der Einmündung zur Provinzstraße (L 361) geriet sie nach links über die Fahrbahnmitte hinaus auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs.

Zur selben Zeit war ein 48-jähriger Grevenbroicher mit seinem Pkw auf der L 116 in Gegenrichtung unterwegs. Der Audi-Fahrer sah die 30-Jährige auf sich zukommen und versuchte noch vergeblich, durch Ausweichen den Unfall zu verhindern. Die junge Frau prallte kurz darauf frontal in die Seite des Audi, wodurch an beiden Pkw Totalschaden entstand.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hielten sofort an, befreiten die bewusstlose Grevenbroicherin aus ihrem zertrümmerten Fahrzeug und leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte "Erste Hilfe". Dem Audi-Fahrer gelang es, selbstständig sein Fahrzeug zu verlassen, obwohl auch er anschließend aufgrund seiner Verletzungen einem Krankenhaus zugeführt werden musste.

Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt war auch die Grevenbroicher Feuerwehr im Einsatz, die technische Hilfe leistete und die Unfallstelle ausleuchtete. Weiterhin wurden Spezialisten des Unfallaufnahmeteams der Neusser Polizei hinzugezogen, um Spuren für eine spätere Rekonstruktion des Unfalls zu sichern. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 116 bis 23:15 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden; der Verkehr wurde abgeleitet. Den Gesamtschaden des Unfalls beziffert die Polizei auf etwa 30.000.- Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)