Meerbusch: Fahrgast sprühte Pfefferspray – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Kierst (ots) – Unangenehmen Kontakt mit Pfefferspray hatte am frü­hen Sonntagmorgen (27.04.) ein Düsseldorfer Taxifahrer in Langst-Kierst.

Der 48-​jährige Fahrer hatte sei­nen unbe­kann­ten Fahrgast gegen 04:00 Uhr am Deichweg abge­setzt. Als es ums Bezahlen ging, stieg der Mann aus und ver­wei­gerte den Fahrpreis. Als der Droschkenfahrer ihm dar­auf­hin ent­geg­nete, die Polizei zu ver­stän­di­gen, sprühte der Zahlungsunwillige Pfefferspray in das Taxi und ver­schwand zu Fuß in unbe­kannte Richtung.

Rettungssanitäter ver­sorg­ten den leicht ver­letz­ten Mann, der den Flüchtigen fol­gen­der­ma­ßen beschrieb:

  • Etwa 25 bis 26 Jahre alt, nor­male Statur, blonde kurze Haare, dunkle Kleidung, Deutscher

Eine Fahndung nach dem Unbekannten durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief ohne Erfolg. Die Polizei bit­tet Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, die sach­dien­li­che Angaben zu der flüch­ti­gen Person machen kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)