Dormagen: Lehrgang zum Sanitätshelfer (San A) – DLRG

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Über vier Tage hin­weg fand der Lehrgang zum Sanitätshelfer (San A) mit ins­ge­samt 12 Teilnehmern aus den Ortsgruppen Grevenbroich und Dormagen statt. 

Das Dozentenquintett bestehend aus Markus Falkenau, Jannik Möller, Daniel Müller, Dr. Robin Fritzemeier und Lina Bellstädt sorg­ten mit der jeweils per­sön­li­chen Unterrichtungsweise für ein abwechs­lungs­rei­ches Lehrklima. Die Teilnehmer wur­den an den Unterrichtstagen in theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Themenblöcken aus­ge­bil­det. Auf das Erste-​Hilfe-​Wissen auf­bau­end lern­ten sie den mensch­li­chen Organismus in Anatomie, Physiologie und Krankheitslehre näher ken­nen. Das prak­ti­sche Wissen beinhal­tete unter Anderem das Blutdruck- und Blutzuckermessen, Indikation- und Verabreichung von medi­zi­ni­schem Sauerstoff, Umgang mit DIN-​Tage und Halswirbelsäulen-​Stützkragen, Wundversorgung sowie Verhalten in einem Sanitätstrupp. Um über den „Tellerrand“ hin­aus zu schauen, wur­den die Rettungsdienststrukturen Nordrhein-​Westfalens sowie ein Rettungswagen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen-​Roten-​Kreuz aus Wülfrath vorgestellt.

Foto: DLRG Dormagen
Foto: DLRG Dormagen

Am 26. April fand die Prüfung statt. Diese bestand zunächst aus einer theo­re­ti­schen schrift­li­chen Prüfung. Weiterhin absol­vier­ten die Prüflinge in Teams, bestehend aus zwei Sanitätshelferanwärtern die Herz-​Lungen-​Wiederbelebung am Phantom sowie ein prak­ti­sches Fallbeispiel. In die­sem Fallbeispiel wur­den, mit Hilfe unse­res RUND-​Teams (Realistische Unfall- und Notfalldarstellung) unter der Leitung von Annika Fahr, Krankheitsbilder wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Schnittwunden etc. rea­li­täts­nah mit Hilfe von Schminke und Schauspielerei dargestellt.

Am Ende konn­ten die Prüfer Markus Falkenau, Dr. Robin Fritzemeier und Lina Bellstädt 11 Teilnehmern zum Sanitätshelfer gra­tu­lie­ren. Zusätzlich wur­den die Teilnehmer zu AED (Automatisierter Externer Defibrillator)-Anwendern geschult und auf unsere AED-​Geräte eingewiesen.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)