Dormagen: Aktion Stadtradeln – Spitzenplatz in der Landeswertung verteidigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Ab dem 24. Mai sind wie­der alle Dormagener auf­ge­ru­fen, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit mög­lichst aufs Fahrrad umzusteigen. 

Zum zwei­ten Mal betei­ligt sich die Chemiestadt an der Aktion „Stadtradeln”. Bei der Première im vori­gen Jahr konnte sich das ört­li­che Organisationsteam gleich über einen Spitzenplatz bei dem Umweltwettbewerb freuen:

In der Wertung pro Einwohner lan­dete Dormagen auf Rang 3 unter den „fahr­ra­dak­tivs­ten Kommunen in Nordrhein-Westfalen”.

Auf ein ähn­lich gutes Ergebnis hofft die Stadt auch in die­sem Jahr. „Die Aktion hat allen viel Spaß gemacht. Sie dient dem Klimaschutz und zugleich der eige­nen Gesundheit”, appel­liert Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann.

Der Startschuss zum Stadtradeln fällt beim Fahrradtag am 24. Mai vor dem Historischen Rathaus. In Teams kön­nen Unternehmen, Vereine und andere Gruppierungen mit­ma­chen. „Auch Schulklassen sind dazu herz­lich ein­ge­la­den”, macht der städ­ti­sche Fahrradbeauftragte Peter Tümmers deutlich.

2013-06-26_Dor_Stadtradeln
Foto: Stadt Dormagen

Drei Wochen lang geht es dann um jeden mit dem Fahrrad zurück­ge­leg­ten Kilometer. In einen Online-​Radelkalender tra­gen die teil­neh­men­den Teams ihre gefah­re­nen Strecken ein. „Unser gutes Vorjahresergebnis wol­len wir dabei noch ein­mal top­pen”, sagt der städ­ti­sche Klimaschutzbeauftragte Dennis Fels. Mit 447 Startern brachte es Dormagen 2013 auf eine Gesamtstrecke, die dem 2,81-fachen Erdumfang ent­spricht. Mehr als 112.000 Kilometer stan­den am Ende auf dem Zähler.

Fels rech­net vor: „Wer nur zehn Kilometer mit dem Fahrrad fährt, spart dadurch gegen­über der Fortbewegung mit dem Auto schon rund 1,5 Kilogramm an Kohlendioxid-​Emissionen ein. Dabeisein lohnt des­halb auf jeden Fall.”

Bevor die Aktion star­tet, sucht das Dormagener Organisationsteam auch noch einen Einzelteilnehmer für die Sonderkategorie „Stadtradler-​Stars“. Wer hier mit­macht, muss im gesam­ten Aktionszeitraum frei­wil­lig auf sein Auto ver­zich­ten und den Schlüssel sym­bo­lisch an den Bürgermeister abge­ben. Als Motivationsspritze erhält der Stadtradler-​Star einen Fahrradcomputer und eine was­ser­dichte Fahrradtasche im Gesamtwert von mehr als 100 Euro. Außerdem wer­den bun­des­weit unter allen Stadtradler-​Stars hoch­wer­tige Preise rund um das Thema Fahrrad verlost.

Alle fahr­rad­freu­di­gen Dormagener oder sol­che, die es noch wer­den wol­len, kön­nen sich ab sofort im Internet auf www​.stadt​ra​deln​.de/​r​e​g​i​s​t​r​i​e​r​e​n​.​h​tml zu der Aktion anmel­den. Hinter dem Umweltwettbewerb steht das euro­päi­sche Klimabündnis, dem Dormagen bereits seit 1995 angehört.

Nähere Info beim Klimaschutzbeauftragten unter 02133/257–696, E‑Mail: dennis.fels@stadt-dormagen.de, oder beim Fahrbeauftragten unter 02133/257–831, E‑Mail: peter.tuemmers@stadt-dormagen.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)