Kaarst: “Gecheckt!“ – Jugend, Medien – Ferien

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Als erste Stadt in NRW bie­tet Kaarst „Gecheckt!“ als Ferienprojekt über eine Woche an. 

Nach dem der Bereich Jugend und Familie im ver­gan­ge­nen Jahr das Medienprojekt „Kaarst verNetzt- Fit für die mediale Zukunft“ gestar­tet hat, wollte Martina Bläser vom Bereich Jugend und Familie in 2014 auch eine Ferienaktion mit dem Schwerpunkt Medien ins Leben rufen. Schnell konnte sie Sandra Orlowski vom „JC“ ins Holzbüttgen begeis­tern. „Man muss den Jugendlichen in ihren Interessen fol­gen und die Angebote dem­entspre­chend kon­zi­pie­ren“, so die bei­den Sozialpädagoginnen. Die 2014 ent­stan­dene Kooperationspartnerschaft zum Computerprojekt Köln hat dann spon­tan die Umsetzung mög­lich gemacht.

Gescheckt!“, die erste Ferienaktion für Jugendliche am Ort, star­tete schon in den Osterferien. Die jugend­li­chen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwi­schen 12 und 16 Jahren haben sich dazu ent­schlos­sen einen Film zu dre­hen, sel­ber ein Computerspiel zu ent­wi­ckeln und Let’s Plays aufzunehmen.

Die Aufgabe ist allen klar: Eine Woche Zeit um Medienthemen auf­zu­be­rei­ten und sie im Anschluss Eltern und wei­te­ren Interessierten zu prä­sen­tie­ren. Welche Themen wie und mit wel­chen Medien behan­delt wer­den, lag am ers­ten Tag ganz bei den teil­neh­men­den Jugendlichen. Von StopMotion bis Let’s Play! Vom Videodreh bis zum Geocaching! Sei krea­tiv! Experimentiere! Und bring” es Anderen bei! So das Motto der Ferienaktion.

Nach einer spie­le­ri­schen Einführung und einem ers­ten Brainstorming ent­schie­den sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr schnell in ver­schie­de­nen Gruppen zu arbei­ten, da viele Ideen im Raum standen.

Doch wenn es in den Osterferien auch oft hieß: „Keine Zeit, wir müs­sen noch arbei­ten“ – so kam der Spaß kei­nes­falls zu kurz. Das man auch ganz ohne Medien als Gruppe viel Spaß haben kann, zeig­ten die medi­en­freien Aktionen, bei denen sich mit dem „kot­zen­den Känguru“ noch alle amü­siert haben, bei „Tatutzita“ jedoch kei­ner mehr die Gruppe ken­nen wollte. Lustig war es jedoch alle mal.

Die Ferienaktion wurde im Rahmen des Medienprojektes „Kaarst verNetzt- Fit für die mediale Zukunft“ durch den Bereich Jugend und Familie, Jugendschutz in Kooperation mit dem Ev. Jugendzentrum Holzbüttgen“ JC“ und dem ComputerProjekt Köln e.V. angeboten.

Alle die „Gecheckt!“ in die­sem Jahr ver­passt haben, soll­ten sich schon jetzt die Osterferien 2015 vor­mer­ken. Es ist geplant, das Medienprojekt zukünf­tig in die loka­len Ferienangebote aufzunehmen.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)