Dormagen: Elektroverteilerkasten brannte im Keller

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Stürzelberg – Zu einem Kellerbrand musste die Feuerwehr am Dienstag, den 22.04.2014gegen 11.44 Uhr, zur Schulstraße in Stürzelberg ausrücken. 

Aus noch unbe­kann­ten Gründen hatte sich ein Elektroverteilerkasten im Anbau eines Mehrfamilienhauses ent­zün­det. Beim Eintreffen der ers­ten Einsatzkräfte vom Löschzug Stürzelberg war die Wohnung über dem betrof­fe­nen Kellerraum schon von den Bewohnern ver­las­sen worden.

Vorsichtshalber räumte die Feuerwehr das gesamte Gebäude. Den Brand konn­ten die Einsatzkräfte dann bin­nen weni­ger Minuten löschen. In dem Mehrfamilienhaus nah­men sie Kohlenmonoxidmessungen vor. Lediglich in der Wohnung ober­halb des Brandortes wurde dabei eine leichte Verrauchung festgestellt.

Die Brandschützer sorg­ten dafür, dass der Kellerraum und die Wohnung belüf­tet wur­den. Nachdem ein Techniker des Stromversorgungsunternehmens den Verteilerkasten strom­frei geschal­tet hatte und keine Kohlenmonoxidbelastung mehr fest­stell­bar war, wurde das Gebäude wie­der der Eigentümerin übergeben.

Neben dem Löschzug Stürzelberg waren auch die Löschzüge Zons, Nievenheim, Delhoven und Straberg sowie die Berufsfeuerwehr mit ins­ge­samt rund 50 Kräften im Einsatz.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)