Neuss: Spritztour mit Folgen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Reuschenberg (ots) – Am Samstag (19.04.2014), um 09:07 Uhr, wur­den Beamte der Neusser Polizeiwache zum Hubertusweg nach Reuschenberg gerufen.

Nach Zeugenangaben wur­den in der dor­ti­gen Tiefgarage die Rückleuchten an drei gepark­ten Fahrzeugen ein­ge­schla­gen. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung geriet ein 23-​jähriger Neusser in den Fokus der Gesetzeshüter. Der junge Mann hatte am Vorabend einen Nachbarn besucht und in einem unbe­ob­ach­te­ten Moment des­sen Pkw-​Schlüssel genommen.

Als die­ser sich schla­fen legte, unter­nahm der 23-​Jährige eine Spritztouer mit dem, in der Tiefgarage abge­stell­ten, Auto. Hierbei kol­li­dierte er auf der Dreikönigenstraße mit einem Baum und ent­fernte sich von der Unfallstelle.

Zurück in der Tiefgarage tou­chierte er dann noch ein gepark­tes Fahrzeug. Um von einer Verkehrsstraftat abzu­len­ken und sein Entdeckungsrisiko zu mini­mie­ren, schlug er an drei gepark­ten Pkw anschlie­ßend die Rückleuchten ein. Es sollte wie eine Sachbeschädigung aussehen.

Den Fahrzeugschlüssel konnte er unbe­merkt wie­der zurück­le­gen. Gegen den jun­gen Neusser wurde ein Ermittlungsverfahren wegen zwei­fa­cher Unfallflucht und drei­fa­cher Sachbeschädigung ein­ge­lei­tet. Die unbe­fugte Benutzung des frem­den Pkw wird eben­falls ein straf­recht­li­ches Nachspiel haben.

Einen Führerschein konn­ten die ein­schrei­ten­den Beamten nicht sicher­stel­len; der Neusser ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der ent­stan­dene Gesamtsachschaden wird auf ca. 4000,- Euro beziffert

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)