Neuss: Bebauungsplan Antoniusstraße liegt aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Vom 17. April bis 23. Mai 2014 liegt der vor­ha­ben­be­zo­gene Bebauungsplan Nr. V 482 – Rosellen, St. Antoniusstraße (Erweiterung Gartenhof) –, im Amt für Stadtplanung aus.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger kön­nen dort die ent­spre­chen­den Unterlagen wäh­rend der all­ge­mei­nen Öffnungszeiten des Rathauses auf der Michaelstraße 50, Raum 3.802, einsehen.

Ziel der Planung ist es, den vor­han­de­nen Gartenbaubetrieb an dem jet­zi­gen Standort pla­nungs­recht­lich zu sichern sowie Modernisierungen und Erweiterungen in einem begrenz­ten Rahmen zu ermög­li­chen. Die Erweiterungen sol­len stu­fen­weise erfolgen.

Die Erschließung des Vorhabens erfolgt über die kreis­ei­gene St. Antoniusstraße und einen kreis­ei­ge­nen Wirtschaftsweg. Im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplans wur­den mög­li­che Nutzungskonflikte ins­be­son­dere im Hinblick auf Schallimmissionen, aber auch Belange der Landschaftspflege, unter­sucht. Es wurde fest­ge­stellt, dass Schallkonflikte nicht zu erwar­ten sind. Die Pflanzung von Bäumen und Hecken inte­griert das Betriebsgelände in die Landschaft. Informationen hierzu gibt es auch unter www​.neuss​.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)