Rommerskirchen: Beginn der Bauarbeiten am Bahnhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen – Nach über 100 Jahren entspricht der Rommerskirchener Bahnhof und das Bahnhofsgelände nicht mehr den Anforderungen, die an eine Fläche eines so wichtigen Verkehrsknotenpunkts gestellt werden.

Überlegungen zur Entwicklung des Bahnhofsgebietes wurden schon ab dem Jahr 2001 verfolgt, die sich in dieser Form als nicht umsetzbar erwiesen haben. Ende des Jahres 2010 hat die Gemeinde Rommerskirchen die Flächen von der Deutschen Bahn erworben und in der Zwischenzeit eine Planung entwickelt, die den Bahnhof für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfest machen soll.

Der Bahnhofsumbau ist das Großprojekt der Gemeinde Rommerskirchen. Die Verschönerung des provisorisch eingerichteten Park- und Ride - Platzes und die Verknüpfung der Bahn mit den Buslinien sollen aus der aktuellen Situation einen vorzeigbaren Standort werden lassen.

Um eine dauerhafte Verbesserung der verkehrlichen Situation im Bahnhofsbereich zu erreichen, soll durch dieses Projekt eine Umstrukturierung der vorhandenen Flächen südlich der Bahngleise für P&R, B&R und Bus erfolgen.

Insgesamt sollen 208 Parkmöglichkeiten einschließlich fünf Behindertenparkplätze realisiert werden. Zusätzlich wird es 194 überdachte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geben.

Weiterhin entstehen südlich vor dem ehemaligen Empfangsgebäude ein Wendehammer und zwei neue Bushaltestellen. Im Bereich des Wendehammers wird es eine Aufstellfläche für Kurzparker geben, ganz in der Nähe der neu geplanten barrierefreien Treppen- und Rampenanlage.

Die Bahnstraße erhält aus südlicher Richtung kommend einen Linksabbiegestreifen, insbesondere für den Busverkehr zum Bahnhof hin. Gleichzeitig kann der motorisierte Verkehr flüssiger abgewickelt werden. Die Einmündung zum Bahnhofsgelände wird im Rahmen des Umbaus ebenfalls angepasst. Die Straße Hermeshoven mündet zukünftig direkt in die Bahnstraße, so dass die Einmündungssituation in den Bahnhofsbereich entschärft wird.

Jetzt steht der eigentliche Baubeginn an. Direkt nach Ostern wird die Baustelleneinrichtung erfolgen. Während der Bauzeit – veranschlagt rund Jahr – wird es Einschränkungen im Parkplatzbereich geben. Teile des jetzt provisorisch angelegten Parkplatzes werden dann für die Pendler gesperrt. Ausweichparkplätze wurden bereits auf der Straße "Hermeshoven" eingerichtet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.