Neuss: Verkehrskontrollen – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Neuss (ots) - Am Montag (14.4.) stand der Schutz schwacher Verkehrsteilnehmer in Neuss auf dem Programm.

Hierzu zählen insbesondere Fahrradfahrer und Fußgänger, die (anders als Autos) keine Knautschzone haben und daher bei Unfällen besonders gefährdet sind. Allein im Jahr 2013 erlitten 446 Fahrradfahrer bei Unfällen im Rhein-Kreis Neuss Verletzungen. Zudem wurden 200 Fußgänger im gleichen Zeitraum verletzt.

Der Verkehrsdienst war gemeinsam mit der Stadt Neuss im Bereich der Further Straße im Einsatz. Hierzu gehörten beispielsweise Geschwindigkeitsüberwachungen und die Ahndung von Parkverstößen (auf Radwegen).

Am Vormittag führte der Verkehrsdienst Geschwindigkeitskontrollen am Konrad-Adenauer-Ring durch. Hierbei waren insgesamt 103 Verkehrsteilnehmer zu schnell. Davon der schnellste mit 84 km/h bei erlaubten 50 km/h. Den Fahrer erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot, 160 Euro Geldbuße und drei Punkte in Flensburg. Durch die Stadt wurden insgesamt drei Parkverstöße auf den Radwegen festgestellt und zusätzlich zwanzig sonstige Parkverstöße im ruhenden Verkehr.

Jeder Verkehrsteilnehmer kann durch sein Fehlverhalten Unfälle verursachen. Daher führt die Polizei nicht nur Kontrollen von Autofahrern, sondern auch von Fahrradfahrern und Fußgängern durch. In der Zeit von 9:30 bis 13 Uhr ahndeten die Ordnungshüter acht Verstöße von Fahrradfahrern, die auf der falschen Straßenseite fuhren.

Parallel haben die Verkehrssicherheitsberater und die Mitarbeiter des Kriminalkommissariats für Prävention und Opferschutz rund um das Thema "Fahrrad - aber sicher" auf der Furth informiert. Hierbei stand sowohl die verkehrssichere Ausstattung eines Drahtesels als auch die richtige Sicherung (durch Fahrradschlösser) im Vordergrund. Termine zu Fahrradcodierungen finden Sie im Internet: http://www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss/artikel__3630.html

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE