Neuss: Brandstiftung – Polizei über­prüft Tatverdächtigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Insgesamt fünf Brände in Neuss hiel­ten am Wochenende Feuerwehr und Polizei in Atem.

Samstag Mittag (12.04.), gegen 12:30 Uhr, brannte eine Holzpalette auf einem frei zugäng­li­chen Gelände an der Nordkanalallee.

In der Nacht zu Sonntag muss­ten die Einsatzkräfte ins­ge­samt vier wei­tere Male zwi­schen 2 und 4 Uhr mor­gens aus­rü­cken. Gegen 2 Uhr rie­fen Zeugen die Polizei zu meh­re­ren Müllcontainern, die an der Nierenhofstraße in Flammen standen.

Nur etwa eine halbe Stunde spä­ter löschte die Feuerwehr einen Brand im Bereich einer Baustelle auf der Promenadenstraße.

Anschließend, um kurz vor 3 Uhr, mel­de­ten Passanten einen bren­nen­den Papierstapel vor dem Rathaus in Neuss.

Gegen 4 Uhr gab eine Zeugin der Polizei einen Hinweis auf einen Tatverdächtigen, der offen­sicht­lich einen Papiercontainer am Friedrich-​Ebert-​Platz in Brand gesetzt hatte. Polizeibeamte stell­ten in der Nähe des Tatorts einen 45-​jährigen Neusser fest und brach­ten ihn zur Wache. Die Ermittlungen gegen ihn dau­ern an.

Im Zusammenhang mit dem Brand am Friedrich-​Ebert-​Platz suchen die Ermittler eine weib­li­che Zeugin, die sich in der Nähe des Tatorts befun­den haben soll. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)