Dormagen: Kleiner „See” bleibt nur kurz auf dem Krummen Acker

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Delhoven – Einigen auf­merk­sa­men Delhovenern ist es beim Spazierengehen schon aufgefallen:

In dem neuen Regenwasser-​Rückhaltebecken, das die Technischen Betriebe Dormagen für das Neubaugebiet Im Gansdahl auf dem Flurstück „Krummer Acker” ange­legt haben, steht der­zeit Wasser. Die Bürger erkun­dig­ten sich prompt, ob dort dau­er­haft ein klei­ner See entsteht.

Nein, das ist nicht der Fall”, erläu­tert Stadtentwässerungsleiter Thomas Wedowski. In dem Rückhaltebecken wird das Wasser künf­tig nur kurz­zei­tig nach stär­ke­ren Niederschlägen ste­hen. Dass die Senke der­zeit über einen län­ge­ren Zeitraum befüllt ist, hat einen ande­ren Grund.

Wegen der aktu­el­len Bauarbeiten an der Pumpstation und den wei­te­ren Regenwasser-​Sammelbecken neben dem Sportplatz an der Klosterstraße müs­sen die Technischen Betriebe dort vor­über­ge­hend Wasser abpum­pen. Dieses wird in das neue Rückhaltebecken ein­ge­lei­tet. Sobald die Arbeiten an der Kloster been­det sind, wird der kleine See auf dem Krummen Acker aber wie­der verschwinden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)